Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Trützschler

Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilien
Familien Trützschler und Schürenkrämer

Gründer
Paul Heinrich Trützschler (1888) und Bruno Gey (1900–1905)

Branche
Textilmaschinenbau

Produkte
Maschinen und Anlagen aus den Geschäftsbereichen Spinning, Nonwovens, Man-Made Fibers sowie Card Clothing

Standorte
Mönchengladbach, Neubulach, Dülmen, Egelsbach; außerdem produzierende Tochtergesellschaften in den USA, Brasilien, Indien, China, Schweiz

Mitarbeitende
rd. 3.000 (2018)

Umsatz
450 Mio. Euro (2018)

Die Trützschler-Gruppe mit Hauptsitz in Mönchengladbach ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Maschinen und Anlagen für die Faserverarbeitung in der Spinnerei- und Nonwovens-Industrie. Die Geschäftstätigkeit des Familienunternehmens gliedert sich in vier Bereiche: Im Kernsegment „Spinning“ ist Trützschler nach eigenen Angaben Technologie- und Marktführer in der Spinnereivorbereitung für Baumwolle und Chemiefasern. Im Segment „Nonwovens“ werden Maschinen für den Herstellungsprozess vom Öffnen der Fasern bis zum Wickeln der Vliesstoffe produziert. Für den „Man-Made Fibers“-Bereich ist Trützschler mit Anlagen zur Herstellung von Teppichgarnen und hochfesten technischen Garnen tätig. Und das Segment „Card Clothing“ umfasst anspruchsvolle Arbeitselemente, die im direkten Kontakt zur Faser für die Garnverarbeitung und -qualität mitentscheidend sind.

Den Grundstein für die Gruppe legte Paul Heinrich Trützschler mit der Gründung seiner Firma im sächsischen Crimmitschau im Jahr 1888. Seine erste Maschine war eine Reißmaschine zum Recyceln von Textilien, der später Maschinen zum Putzen von Baumwolle in der Spinnereivorbereitung u. a. m. folgten. 1948 wurde das Werk in Mönchengladbach von Hans und Hermann Trützschler, den Enkeln des Firmengründers, neu aufgebaut. In den folgenden Jahrzehnten expandierte das Unternehmen durch Ausbau des Produktprogramms, durch Gründung von ausländischen Tochtergesellschaften, beginnend mit der American Truetzschler Inc. in den USA im Jahr 1969, und mittels Übernahme von Firmen mit neuen Produktbereichen, wie zuletzt der SwissTex AG in Winterthur.

Insgesamt waren im Jahr 2018 rd. 3.000 Mitarbeitende bei der Trützschler-Gruppe beschäftigt. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Jahresumsatz von rd. 450 Mio. Euro. Neben dem Stammwerk in Mönchengladbach gibt es weitere Standorte in Neubulach, Egelsbach und Dülmen. Ausländische Produktionsgesellschaften befinden sich in den USA, Brasilien, Indien, China und der Schweiz, Servicegesellschaften gibt es in Italien, Spanien, Türkei, Mexiko, Usbekistan und Vietnam sowie weitere Service-Standorte in verschiedenen Märkten.

Geführt wurde die Trützschler-Gruppe bis Ende 2017 von den geschäftsführenden Gesellschaftern und Mitgliedern der Inhaberfamilien Heinrich Trützschler und Dr. Michael Schürenkrämer in 4. Generation mit Unterstützung ab 2008 von zwei zusätzlichen Geschäftsführern. 2018 wechselten Heinrich Trützschler und Dr. Michael Schürenkrämer in den neu eingerichteten Aufsichtsrat. Seitdem besteht die Geschäftsführung aus den Herren Dr. Dirk Burger (CEO/CSO), Dr. Christof Soest (CEO/CTO) und Dr. Ralf Napiwotzki (CFO).

Kontakt

Trützschler GmbH & Co. KG
Duvenstr. 82–92
41199 Mönchengladbach

Fon: 02166 607-0
Fax: 02166 607-405

infotruetzschler.de
www.truetzschler.de

Ansprechpartner Presse

Michael van den Dolder
Fon: 02166 607-226
michael.vandendoldertruetzschler.de

 

Blick in eine Baumwollspinnerei mit Karden, Strecken und Kämmmaschinen der Firma Trützschler.
Die Stammesvertreter Heinrich Trützschler und Dr. Michael Schürenkrämer, seit 2018 im Aufsichtsrat (v. l.); ...
... die Geschäftsführung (v. l.) mit Dr. Dirk Burger (CEO/CSO), Dr. Christof Soest (CEO/CTO) und Dr. Ralf Napiwotzki (CFO)
Das Stammwerk von Trützschler befindet sich nach wie vor in Mönchengladbach.

Chronologie

1888
Paul Heinrich Trützschler gründet das Unternehmen in Crimmitschau, Sachsen.

1948
Nach der Enteignung in Sachsen gründen Hans und Hermann Trützschler die Firma in Odenkirchen neu.

1967
Die erste Trützschler-Karde verlässt das Werk.

1969–1977
Internationalisierung: Erste Tochterunternehmen entstehen in den USA, Brasilien und Indien.

1990
Mit Heinrich Trützschler und Dr.-Ing. Michael Schürenkrämer tritt die 4. Generation in die Geschäftsführung ein. Ausbau des Produktprogramms und Aufbau neuer Niederlassungen und Geschäftsbereiche

2017/2018
Neuer Generationenvertrag zur Vorbereitung auf die 5. Generation und Änderung der Führungsstruktur mit rein externer Geschäftsführung und Aufsichtsrat

Truetzschler Textile Machinery, TTM China, ...
... Truetzschler India Private Ltd., TIPL Indien, ...
... , Trützschler Brasilien
„Nach klaren Werten zu handeln ist für uns mehr als eine Haltung – es ist die Voraussetzung für unseren Erfolg und für die Zukunft von Trützschler.“ Unternehmensleitbild

Nachhaltigkeit

In der Forschung und Entwicklung neuer Trützschler-Maschinen und -Anlagen kommen interdisziplinäre Teams zum Einsatz. Fokussiert auf die Kundenbedürfnisse arbeiten sie gemeinsam an innovativen Lösungen, mit dem Ziel optimaler Rohstoffausnutzung bei maximaler Qualität und Wirtschaftlichkeit. Das eigene Elektronik- und Software-Know-how unterstützt die Prozesse der Trützschler-Produkte mit modernsten Steuerungs- und Bediensystemen sowie die digitale Transformation in Teilbereichen. Die Auslegung der Maschinen im Hinblick auf geringstmöglichen Energieverbrauch leistet einen aktiven Beitrag um Umweltschutz.