Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

STIHL

Waiblingen, Baden-Württemberg

Daten und Fakten

Inhaberfamilien
Familien Stihl, Mayr-Stihl und Schetter in 2. und 3. Generation

Gründer
Andreas Stihl, 1926, Waiblingen

Branche
Metall- und Elektroindustrie

Standorte
Produktion in Deutschland, den USA, Brasilien, der Schweiz, Österreich, China und auf den Philippinen

Mitarbeitende
17.122 weltweit, davon 4.997 im Stammhaus (Stand 31.12.2018)

Umsatz
rd. 3,8 Mrd. Euro (2018)

Marktposition
seit 1971 meistverkaufte Motorsägen-Marke weltweit

Unternehmensanteile der Familie
100 %, die 4 Familienstämme halten jeweils 25 %

Kontrollgremien
Beirat und Aufsichtsrat

Eigenkapitalquote
70 % (2018)

Die STIHL Gruppe, ein Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie, entwickelt, fertigt und vertreibt motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie für die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und private Gartenbesitzer. Hergestellt wird die Produktpalette in Deutschland, den USA, Brasilien, der Schweiz, in Österreich, China und auf den Philippinen. Der Vertrieb erfolgt in über 160 Ländern durch 38 Marketing- und Vertriebsgesellschaften, mehr als 50.000 servicegebende Fachhändler und 120 Importeure. Der Auslandsanteil am Jahresumsatz der STIHL Gruppe von rd. 3,8 Mrd. Euro (2018) liegt bei 90 %. Im Stammhaus in Waiblingen beschäftigt das Unternehmen rd. 5.000, weltweit über 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. STIHL hält über 2.300 Patente und Patentanmeldungen.

Das Stammhaus ANDREAS STIHL & Co. KG, die Produktions- und Vertriebsgesellschaften in Inland und Ausland und die STIHL AG sind unter dem Dach der STIHL HOLDING AG & Co. KG zusammengefasst. Die STIHL AG ist nicht börsennotiert. Die Firmenanteile der STIHL HOLDING & Co. KG sind jeweils zu 25 % aufgeteilt unter den vier Familienstämmen Hans Peter Stihl, Eva Mayr-Stihl, Gerhild Schetter (geb. Stihl) und Dr. Rüdiger Stihl. Die operative Geschäftsführung liegt seit 2002 in der Hand eines familienfremden Vorstands. Vorsitzender ist Dr. Bertram Kandziora.

Die Familie Stihl trifft strategische Entscheidungen über den STIHL Beirat und Aufsichtsrat. Vorsitzender beider Gremien ist Dr. Nikolas Stihl seit 2012. STIHL wird auch in Zukunft zu 100 % ein Familienunternehmen bleiben. Gewährleistet wird dies durch einen entsprechenden Gesellschaftervertrag.

Das Unternehmen wurde 1926 vom Namensgeber Andreas Stihl in Stuttgart gegründet. Der studierte Maschinenbauer arbeitete in seinem Ingenieurbüro an einer Innovation zur Arbeitserleichterung bei der Forstarbeit. Sein Ziel: eine transportierbare, leistungsfähige Motorsäge. Das erste Modell, das Andreas Stihl entwickelte, ist eine Zweimann-Elektrosäge, 1929 folgte eine Benzinmotorsäge. Der große Durchbruch gelang Andreas Stihl dann 1959 mit der „STIHL Contra“. Seit 1971 ist STIHL die meistverkaufte Motorsägen-Marke weltweit. Neben Andreas Stihl prägten besonders seine Kinder Hans Peter Stihl und Eva Mayr-Stihl das Unternehmen. Eva Mayr-Stihl ist zudem Mitbegründerin einer nach ihr benannten Stiftung, die Projekte aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Medizin sowie Kunst und Kultur fördert.

Die Produktpalette des Unternehmes bietet mittlerweile weit mehr als Motorsägen: Rasenmäher, Motorsensen, Heckenscheren und viele andere Gartengeräte erweitern das Sortiment. STIHL bietet überdies eine Auswahl an Reinigungs- sowie Sprüh- und Spritzgeräten. Neben den optimalen Geräten gehört auch die passende Schutzausstattung für den Nutzer zum Portfolio, wie z. B. atmungsaktive Anzüge, robustes Schuhwerk und der Rundumschutz für Augen, Ohren und Kopf.

Kontakt

ANDREAS STIHL AG & Co. KG
Postfach 1771
71307 Waiblingen

Fon: 07151 26-0

www.stihl.de

Ansprechpartner Presse

Dr. Stefan Caspari
Fon: 07151 26-1498
stefan.casparistihl.de

 

Eine STIHL Motorsäge im Einsatz
Im STIHL Werk in Waiblingen-Neustadt werden benzinbetriebene Geräte wie Motorsägen ...
... für professionelle Anwender gefertigt.
Die Gesellschafter der Firma Stihl
„Unser Ziel ist es, dass STIHL ein Unternehmen der Nachkommen des Firmengründers Andreas Stihl, meines Großvaters, bleibt." Dr. Nikolas Stihl

Gesellschaftliche Verantwortung

STIHL blickt an seinem Stammsitz in Waiblingen auf eine erfolgreiche Ausbildungstradition zurück. Bereits seit den 1930er-Jahren bildet das Unternehmen eigene Fachkräfte aus und wird so seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht. Im Jahr 2020 feiert das STIHL Ausbildungszentrum am Stammsitz in Waiblingen 80-jähriges Bestehen. Das STIHL Werk im chinesischen Qingdao startete 2011 die duale Lehrlingsausbildung und das Werk in Brasilien baute 2013 eigens ein Ausbildungszentrum auf. Seit Anfang 2017 kann das duale Ausbildungssystem an allen Standorten des STIHL Fertigungsverbundes angeboten werden.

Schon gewusst?

STIHLs „legendäre Contra“ feierte 2019 ihren 60. Geburtstag: Die 1959 von Andreas Stihl entwickelte getriebelose Einmann-Benzinmotorsäge revolutionierte die Waldarbeit. Dank ihrer Ausrüstung mit einer Hobelzahnkette und einem lageunabhängigen Membranvergaser war sie in jeder Position beliebig schwenkbar. Zudem zeichnete sie sich durch eine kompakte Bauweise und ein schlankes Design aus. Die STIHL Contra war leichter und effizienter als alle anderen Produkte auf dem Markt. Aus dem erfolgreichen Start in Deutschland wurde ein weltweiter Erfolg. Für STIHL ein Meilenstein hin zu Aufbruch und Expansion.