Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Schwank

Köln, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Schwank

Gründer
Günther Schwank, 1933, Fegersheim im Elsass

Branche
Hallenheiz- und Kühlsysteme

Produkte
Heiz- und Kühlsysteme für Industrie und Gewerbe

Standorte
Deutschland, USA, Kanada, China, Russland und 7 weitere Länder

Vertrieb
in über 40 Länder

Mitarbeitende
320 (2019)

Umsatz
50,3 Mio. Euro (2019)

Marktposition
Weltmarktführer im Segment Industrie- und Hallenheizungen auf Infrarotbasis

Innovationen
Gas-Infrarot-Strahler, Dunkel- und Hellstrahler mit Gas-Luft-Verbund

Patente
43

Ausbildungsplätze
4

Familieneinfluss
familiengeführt

Unternehmensanteile der Familie
100 % 

Die Schwank Gruppe ist ein international agierendes Unternehmen für Heiz- und Kühlsysteme. Der Weltmarktführer auf dem Gebiet der infrarotbasierten Industrie- und Hallenheizungen begann seine Geschichte 1933 im elsässischen Fegersheim. Dort gründete Günther Schwank die Firma und konnte 1938 seine Erfindung des Gas-Infrarotstrahlers patentieren lassen. Heute produziert die Schwank Gruppe in Deutschland, Kanada, den USA, China und Russland und vertreibt ihre Produkte in mehr als 40 Ländern. Niederlassungen befinden sich außerdem in Russland, China, Großbritannien, Benelux, Polen, Rumänien, Österreich, Tschechien und der Slowakei. Die Kunden des Unternehmens sind u. a. Generalunternehmen, Planungsbüros, die Technische Leitung/Industrie, Gewerbetreibende, Logistik-Unternehmen, Sportstätten, Werkstätten und Showrooms. Die Exportquote am Gesamtumsatz von jährlich ca. 50,3 Mio. Euro beträgt 52 %. Am Standort Deutschland beschäftigt Schwank 180 Mitarbeitende von insgesamt 320 Angestellten. Die Eigenkapitalquote der Schwank Gruppe beträgt 76 %.

Das Unternehmen ist in 3. Generation im Familienbesitz. Zwei Familienmitglieder halten jeweils 66 % bzw. 33 % der Anteile. Die Unternehmensstruktur besteht aus Holding und Tochtergesellschaften, als Kontrollgremium fungiert ein Beirat. Das seit 2004 von Oliver Schwank inhabergeführte Unternehmen hat seine Führungsspitze 2016 mit Prof. Dr.-Ing. Friedhelm Schlößer als zweitem Geschäftsführer erweitert. Maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens hatte neben Firmengründer Günther Schwank (1905–1955) sein Nachfolger Bernd Schwank (1948–2017) und der heutige Geschäftsführer Oliver Schwank (*1969). Nachdem Bernd Schwank 1970 in die Firma eintrat, wurden die ersten ausländischen Tochtergesellschaften gegründet. Der nächste Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war die erste Hybridanlage mit Wärmerückgewinnung im Jahr 1988. 2008 konnte die Schwank Gruppe ihr 75-jähriges Jubiläum feiern und 2009 den Verkauf von 2 Mio. Infrarotstrahlern. Das Handelsblatt wählte Schwank zu einem der Top-100-Mittelständler Deutschlands. 2013 und 2017 gewann Schwank den Industriepreis. Die WirtschaftsWoche ernannte das Unternehmen zum Weltmarktführer 2017, 2018 und 2019. Im Jahr 2017 konnte Schwank den ersten Dunkelstrahler mit Gas-Luft-Verbund präsentieren. 2018 wurde das Unternehmen zu einem der innovativsten im Mittelstand gekürt, 2019 freute sich die Schwank Gruppe über einen Rekordumsatz von 50,3 Mio. Euro und die Weltpremiere eines Hellstrahlers mit Gas-Luft-Verbund.

Neben betriebsinternen und -externen Schulungen und Trainings wird die Schwank Gruppe ihrer unternehmerischen Verantwortung gerecht, indem sie außerbetriebliche Projekte betreibt und fördert. Beispiele sind der Lehrstuhl für Cost Engineering an der FH Südwestfalen, an dem Masterstudierende des Wirtschaftsingenieurswesens ausgebildet werden, sowie die Zusammenarbeit mit der TH Köln. Unterstützt wird auch die Arbeit des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sowie der Prüfungs- und Lenkungsgremien der IHK Köln und der Südwestfälischen IHK zu Hagen.

Kontakt

Schwank GmbH
Bremerhavener Str. 43
50735 Köln

Fon: 0221 7176-0
Fax: 0221 7176-288

infoschwank.de
www.schwank.de

Ansprechpartner Presse

Sven Weber
Fon: 0221 7176-211
s.weber@schwank.de

Dank Schwank-Heizungstechnik muss auf den Tribünen keiner frieren, um das Spiel wie hier bei Real Madrid zu verfolgen.
Schwank Dunkelstrahler sind auf Effizienz und Langlebigkeit ausgelegt.
Preiswürdige Technik, die bereits vielfach ausgezeichnet wurde.
Als Marktführer im Bereich Infrarot-Technologie (Hell- und Dunkelstrahler) beheizt Schwank bereits über 30 Mio. m2 Logistikfläche energiesparend.
Seit 2016 treibt Prof. Dr.-Ing. Friedhelm Schlößer als zweiter Geschäftsführer die Geschäfte mit voran.
Bernd Schwank und ...
... Oliver Schwank, in 2. und 3. Generation an der Spitze des Familienunternehmens.

Chronologie

1933
Gründung durch Günther Schwank

1938
Erfindung und Patent des weltweit ersten Gas-Infrarot-Strahlers

1951
Start der Serienproduktion von Infrarot-Heizungen

1970
Bernd Schwank tritt in das Unternehmen ein; Gründung erster ausländischer Tochtergesellschaften.

1988
Die erste Hybridanlage mit Wärmerückgewinnung wird installiert.

2004
Oliver Schwank tritt in 3. Generation in das Unternehmen ein.

2017
Weltpremiere des ersten Dunkelstrahlers mit Gas-Luft-Verbund

2019
Weltpremiere für Hellstrahler mit Gas-Luft-Verbund; Schwank fährt einen Rekordumsatz von 50,3 Mio. Euro ein.

Innovation von den Anfängen im elsässischen Fegersheim ...
... über den Neubau in Köln-Niehl bis heute.
Die weltweit erste Gas-Infrarot-Heizung von 1938 ist nur eines der vielen Patente, die Schwank für sich beanspruchen kann.
„Wir wissen nicht, wie lange unsere Heizsysteme halten. Wir machen das Geschäft erst seit 70 Jahren.“ Bernd H. Schwank

Schon gewusst?

Der Fußballverein FC Chelsea hat sich dank der ehemaligen Frau des Klub-Inhabers Roman Abramovich für Schwank-beheizte Tribünen entschieden. Kennengelernt hatte das Paar die Vorzüge einer Schwank-Heizung bei einem Champions-League-Spiel in Madrid.

Dort saßen die beiden trotz Kälte bei angenehmen Temperaturen auf der Tribüne. Auf seine Nachfrage wurde Abramovich erklärt, dass das von der Heizung unter dem Tribünendach herrühre. Daraufhin drängte seine Begleiterin ihn, eine solche Heizung auch in seinem englischen Klub zu installieren. Gesagt, getan! Heute profitiert also auch der FC Chelsea von Schwank-Wärme.

Gesellschaftliche Verantwortung

Schwank betrachtet die Ausbildung von gewerblichen und kaufmännischen Mitarbeitenden als soziale Verantwortung des Unternehmens. Neben Praktika für Schüler/-innen und Studierende bietet Schwank auch die Möglichkeit, praxisbezogene Bachelor- und Masterarbeiten anzufertigen. Die wissenschaftliche Betreuung wird durch Mitarbeitende des Unternehmens gewährleistet. Darüber hinaus gestaltet und führt Schwank eigene Hochschulseminare durch. Das Unternehmen kooperiert außer mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) seit vielen Jahren mit mehreren Hochschulen und Forschungsinstituten im In- und Ausland.

Forschung und Innovation

Durch die personelle Unterstützung der nationalen und internationalen Normungsarbeit bringt die Schwank Gruppe ihr Fachwissen zur Verbesserung der Umwelt und der Sicherheit für Menschen beim Umgang mit Produkten der Technischen Gebäudeausrüstung ein. Schwank arbeitet im Bereich TGA (Technische Gebäudeausrüstung) auch mit der TH Köln zusammen. Außerdem nimmt das Unternehmen bei der Umsetzung und gesellschaftlichen Diskussion der europäischen Ökodesign-Richtlinie eine aktive Rolle ein.