Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Schmees

Langenfeld, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilien
Familien Clemens Schmees und Susanne Schmees-Besgen in der 2. Generation

Gründer
Dieter und Sigrid Schmees, 1961, Langenfeld

Vertrieb
Direktvertrieb durch eigene Mitarbeitende

Mitarbeitende
280 (2019)

Umsatz
40 Mio. Euro (2019)

Ausbildungsplätze
20

Familieneinfluss
inhabergeführt

Eigenkapitalquote
ca. 56 %

Auszeichnungen
Finalist „Großer Preis des Mittelstandes“ (2007); Finalist „Entrepreneur des Jahres“ (2005, 2008); Nominierung zur Teilnahme an der „Woche der Umwelt“ im Park von Schloss Bellevue in Berlin zur Präsentation von ausgewählten Forschungsprojekten; German Brand Award 2017

Die Edelstahlwerke Schmees GmbH produziert an den Standorten Langenfeld im Rheinland und Pirna in Sachsen Stahl- und Edelstahlgusserzeugnisse von höchster Qualität. Die anspruchsvollen Erzeugnisse von Schmees kommen im Pumpen- und Armaturenbau sowie in der Energie-, Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz.

Das Werk in Pirna konnte sich in den letzten Jahren als führende Stahlgießerei für Pumpen-, Armaturen- und Turbinengehäuse auf dem europäischen Markt etablieren. Ein weiteres Hauptgeschäftsfeld sind Bauteile für den Maschinenbau, mit denen Kraftwerke, chemische Fabriken, Raffinerien, Pipelines und Anlagen zur Meerwasserentsalzung, aber auch Fleisch- und Zuckerfabriken ausgerüstet werden. Das Werk in Langenfeld ist mit der Herstellung von hochpräzisen Lauf- und Leiträdern, die in keramischen Formen vergossen werden, europaweit führend. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal ist die hohe Werkstoffvielfalt. So sind etwa 400 verschiedene Stahl- und Edelstahllegierungen im Repertoire der Schmees-Werke, u. a. auch anspruchsvolle Super-Duplex-Legierungen bis zu 10 t Stückgewicht. Seit 2004 befindet sich auf dem Firmengelände im Rheinland die Schwesterfirma Innocast, wo man mit 40 Mitarbeitenden einer der Marktführer für die schnelle Herstellung von Prototypen und Vorserien aus Edelstahl ist.

Von den rd. 280 Mitarbeitenden der Edelstahlwerke Schmees GmbH sind 130 in Langenfeld und 150 in Pirna beschäftigt. An beiden Standorten stehen aktuell jeweils 18 Auszubildende im Lehrverhältnis. Der Gesamtumsatz lag im Jahr 2019 bei ca. 40 Mio. Euro; 15 % davon wurden über den Export erwirtschaftet.

1961 als Lohndreherei von Dieter und Sigrid Schmees gegründet, wurde das Unternehmen 1968 nach dem Erwerb eines gebrauchten Schmelzofens in eine Edelstahlgießerei verwandelt. 1992 erwarben die Unternehmer von der Treuhand die vormalige Copitzer Guss GmbH in Pirna und gewährten eine Übernahmegarantie für 59 Arbeitsplätze. Zugleich firmierte das Unternehmen zur Edelstahlwerke Schmees GmbH um. Der Sohn des Gründerehepaars, Clemens Schmees, ist Hauptgeschäftsführer der Edelstahlwerke Schmees GmbH. Unterstützend stehen ihm Johann Unglaub im Werk Pirna und Dominik Baulig für Langenfeld als Geschäftsführer zur Seite.

Die Inhaberfamilie Schmees baut ihre unternehmerische Strategie auf dem Fundament christlicher Werte auf. Die Mitarbeitenden des Unternehmens profitieren nicht nur von umfangreichen Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, sondern auch von sozialen Strukturen. Für das Unternehmen Schmees gehört es zur Selbstverständlichkeit, sich an beiden Standorten als regionaler Sponsor für Schulen, Kindergärten, Sport- und Musikvereine, freiwillige Feuerwehren und Kirchen zu engagieren.

Bereits seit 2013 verfügt Schmees über ein vom TÜV zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 51000. Zum Schutz der Umwelt und der Ressourcen und mit dem Aspekt der Nachhaltigkeit und der Energieminimierung wurden neuartige Pfannenaufheizstationen und Porenbrenner angeschafft. Des Weiteren werden die Verwaltungsgebäude und die Fertigungshallen größtenteils mit Prozesswärme geheizt.

Kontakt

Edelstahlwerke Schmees GmbH
Rudolf-Diesel-Weg 6–8
40764 Langenfeld

Fon: 02173 8505-0
Fax: 02173 8505-50

info-laschmees.com
www.schmees.com

Ansprechpartnerin Presse

Carla Schmees
Fon: 02173 8505-10
carla.schmeesschmees.com

 

Im Hafen von Helsingør sitzt ein strahlender Jüngling aus hochglanzpoliertem Edelstahl. Er ist das Gegenstück zur kleinen Meerjungfrau in Kopenhagen. Das Künstlerduo Michael Elmgreen und Ingar Dragset hat diese Skulptur erschaffen (Gewicht ca. 800 kg, Größe ca. 1,90 m).
Die Edelstahlwerke Schmees produzieren an den beiden Standorten Langenfeld und Pirna Stahl- und Edelstahlerzeugnisse insbesondere für den Energiemaschinen- und Pumpenbau.
Die Unternehmerfamilie Carla und Clemens Schmees, Daniel Eich, Sigrid und Dieter Schmees und Susanne Schmees-Besgen (v. l.)
Das Gasthaus „Zum Gießer“ auf dem Firmengelände in Pirna
Pumpenlaufräder aus hochwertigem Edelstahl
„Wir sind die Handwerker unter den Gießern.“ Clemens Schmees

Kunst aus Edelstahl

An vielen Orten im In- und Ausland trifft man auf außergewöhnliche Kunstobjekte aus der Manufaktur der Edelstahlwerke Schmees. Es sind Exponate aus hochwertigem Edelstahlguss, die höchste Ansprüche an das Können des Gießers stellen, dessen Aufgabe es ist, die individuellen Vorstellungen der Künstlerinnen und Künstler am Objekt zu realisieren. Dazu braucht es handwerkliches Geschick, technisches Können und künstlerische Affinität, gepaart mit Liebe zum Detail. Namhafte Künstler wie Tony Cragg und Horst Gläsker lassen deshalb ihre Skulpturen immer wieder bei den Edelstahlwerken Schmees fertigen (im Bild die Skulptur „It is – it isn‘t“ von Tony Cragg).

Schon gewusst?

Auf dem Firmengelände von Schmees in Pirna steht ein firmeneigenes Brauhaus, das die Familie selbst betreibt. Das Gasthaus „Zum Gießer“ dient Kundinnen und Kunden ebenso wie den Mitarbeitenden als Anlaufstelle. Im Biergarten des Brauhauses steht die historische Kapelle der Heiligen Barbara und untermauert die Verbundenheit der Familie mit dem christlichen Glauben und moralisch-ethischen Werten.

Produktion: © Nicholas Schmees; Kunstwerk „Elliptical Column“ von Tony Cragg: © Dr. Hohaus; Skulptur Jüngling: © Sune Berg