Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Ritter Sport

Waldenbuch, Baden-Württemberg

Daten und Fakten

Inhaberfamilien
Familien Ritter und Hoppe-Ritter in 3. und 4. Generation

Gründer
Alfred Eugen Ritter und Clara Ritter, 1912, Cannstatt

Standorte
Waldenbuch

Vertrieb
weltweit in über 100 Ländern

Mitarbeitende
ca. 1.550

Marktposition
Nr. 2 auf dem deutschen Tafelschokolademarkt

Ausbildungsplätze p. a.
14

Familieneinfluss
inhabergeführt; die 4. Generation ist bereits im Familienunternehmen tätig

Unternehmensanteile der Familie
100 %

Bekannter als das 1912 gegründete Familienunternehmen Alfred Ritter GmbH & Co. KG ist seine Marke: Ritter Sport. Und der seit den 1970er-Jahren unveränderte Slogan „Quadratisch. Praktisch. Gut.“ Seit 2018 bezieht Ritter Sport als erster und bislang einziger großer Tafelschokoladehersteller für das gesamte Sortiment ausschließlich zertifiziert nachhaltigen Kakao.

In Deutschland rangiert die Marke auf dem 2. Platz im Tafelschokoladenmarkt. Die ausschließlich in Waldenbuch bei Stuttgart produzierten Schokoladen-Quadrate werden heute in über 100 Länder der Welt exportiert. Mit einem Exportanteil von über 40 % wächst das Unternehmen stetig im internationalen Markt und erwirtschaftete 2018 einen Gesamtumsatz von 489 Mio. Euro.

Die wichtigsten Exportmärkte sind Russland, Österreich, Italien, Benelux, Dänemark und der amerikanische Markt. Zunehmend bearbeitet der Schokoladenhersteller diese mit eigenen Vertriebs-Tochtergesellschaften. 2012 gründete das Unternehmen eine eigene Tochtergesellschaft in Nicaragua. Seit fast 30 Jahren fördert das Familienunternehmen den nachhaltigen Kakaoanbau in dem mittelamerikanischen Land und arbeitet heute im Rahmen seines Cacao-Nica-Programms mit über 3.500 Kakaobauern eng zusammen. Dieses Prinzip der Partnerschaften mit Bauern und Erzeugerorganisationen etabliert Ritter Sport inzwischen auch in anderen Regionen der Welt, z. B. in Ghana und der Elfenbeinküste. In Nicaragua entsteht mit „El Cacao“ außerdem eine eigene Ritter Sport Kakaoplantage.

Auf „El Cacao“ baut das Unternehmen selbst zertifiziert nachhaltigen Kakao an. In wenigen Jahren – der Vollertrag wird für 2025 erwartet – wird „El Cacao“ etwa 25 % des Bedarfs an Kakaomasse von Ritter Sport decken. Mit nachhaltigen Anbaumethoden, sicheren, gut bezahlten Arbeitsplätzen und einer innovativen Mechanisierung soll „El Cacao” außerdem neue ökologische und soziale Standards im Kakaoanbau setzen. Nachhaltigkeit ist ein fest verankerter Grundsatz in dem heute in 3. Generation geführten Familienunternehmen.

Alfred T. Ritter, Inhaber und Beiratsvorsitzender des schwäbischen Familienunternehmens, und seine Schwester Marli Hoppe-Ritter prägen mit ihren Überzeugungen die Unternehmenskultur. Ein faires, offenes und verantwortungsvolles Miteinander mit Mitarbeitenden, Lieferanten, Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie allen weiteren Stakeholdern ist dabei ein zentraler Wertebestandteil. Flexible Arbeitszeiten, Unterstützung in der Kinderbetreuung und Chancengleichheit sind seit Jahren eine Selbstverständlichkeit.

Kontakt

Alfred Ritter GmbH & Co. KG
Alfred-Ritter-Str. 25
71111 Waldenbuch

Fon: 07157 97-0
Fax: 07157 97-1399

inforitter-sport.de
www.ritter-sport.de

Die charakteristischen Schokoladenquadrate, hier in der Sorte Alpenmilch
Alfred T. Ritter hält den Vorsitz des Beirats, ...
... Marli Hoppe-Ritter ist Gesellschafterin.
Als erster und bislang einziger großer Tafelschokoladenhersteller bezieht Ritter Sport für das gesamte Sortiment ausschließlich zertifiziert nachhaltigen Kakao.

Chronologie

1912
Gründung der „Schokolade- und Zuckerwarenfabrik Alfred Ritter Cannstatt“ von Alfred Eugen Ritter und Clara Ritter, geb. Göttle

1932
Clara Ritter erfindet die quadratische Schokoladentafel

1970
erste deutschlandweite Werbekampagne und Einführung des Slogans „Quadratisch. Praktisch. Gut.“

1974
Die bunte Palette: Jede Sorte erhält eine charakteristische Farbe.

1976
Einführung des Knick-Packs

1990
Start von Cacao-Nica, des Programms zur Förderung des nachhaltigen Kakaoanbaus in Nicaragua

2010
Eröffnung der Bunten SchokoWelt in Berlin

2012
Landerwerb in Nicaragua für den Aufbau der eigenen Kakaoplantage „El Cacao“

2017
Auszeichnung mit dem „Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018“

2018
erste Ernte auf der eigenen Plantage „El Cacao“

seit 2018
Bezug von 100 % zertifiziert nachhaltigem Kakao für die Marke

Ritter Sport Schokolade: ...
... Clara Ritter erfand 1932 in Waldenbuch das Schokoladenquadrat.
Der wichtigste Rohstoff für die bunten Schokoladenquadrate: Kakaofrüchte
„Wir machen Schokolade in Perfektion.“ Alfred T. Ritter

Gesellschaftliche Verantwortung

 

Wirtschaften im Einklang mit Mensch und Natur – diesen Grundsatz, der von den Überzeugungen der Inhaberfamilie getragen ist, setzt Ritter Sport entlang der gesamten Wertschöpfungskette um. Vom Kakaoanbau bis zum fertigen Produkt. Im mittelamerikanischen Nicaragua unterstützt Ritter Sport seit fast 30 Jahren Kleinbauern beim nachhaltigen Kakaoanbau. Über 3.500 Bäuerinnnen und Bauern sind heute Partner des Cacao-Nica-Programms und liefern zertifiziert nachhaltigen Edelkakao an Ritter Sport. Nicaragua ist auch der Schauplatz eines weiteren Kapitels in der über 100-jährigen Firmengeschichte. Im Osten des Landes entsteht seit 2012 eine eigene Ritter Sport Plantage. 2.500 ha ist „El Cacao“ groß, aber nur knapp die Hälfte der Fläche dient dem nachhaltigen Anbau von Kakao, auf der anderen Hälfte befinden sich Wald- und Feuchtgebiete, die zum Schutz der Artenvielfalt auch in Zukunft unangetastet bleiben. Mit nachhaltigen Anbaumethoden und hohen sozialen Standards für die „El Cacao“-Mitarbeitenden will Ritter Sport eine Plantage mit Modellcharakter schaffen und den Beweis antreten, dass man Kakao unter guten ökologischen und sozialen Bedingungen zu dennoch wettbewerbsfähigen Preisen anbauen kann. Das Engagement im Kakaosektor beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Nicaragua. Auch in anderen Regionen, z. B. in Westafrika, etabliert Ritter Sport das Modell der Partnerschaften, mit dem immer konkrete Programme für die Unterstützung der Bauern vor Ort verbunden sind. Dafür wurde das Unternehmen 2018 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.