Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Peter Huber Kältemaschinenbau

Offenburg, Baden-Württemberg

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Daniel Huber, Joachim Huber, Beatrice Geiler, Bärbel Huber

Gründer
Peter Huber, 1968

Branche
Maschinenbau/Temperiertechnik

Produkte
hochgenaue Temperierlösungen für Forschung und Industrie: Heiz-/Kühlsysteme, Umwälzkühler, Bad- und Umwälzthermostate für Temperaturen von -125 bis +425 °C

Standort
Hauptstandort Offenburg-Elgersweier

Vertrieb
weltweit

Mitarbeitende
über 350

Umsatz
66 Mio. Euro; weltweit (konsolidiert) 82,5 Mio. Euro

Marktposition
technologisch führender Anbieter von hochgenauen Temperierlösungen für Forschung und Industrie

F&E-Quote
Investitionen von 2 Mio. Euro (2019)

Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG ist ein technologisch führender Anbieter von hochgenauen Temperierlösungen für Forschung und Industrie wie z. B. Heiz-/Kühlsysteme, Umwälzkühler sowie Bad- und Umwälzthermostate für Temperaturen von -125 bis +425 °C. HUBER Temperiertechnik ist hinsichtlich der Leistung skalierbar und wird deshalb sowohl in der Forschung als auch in der Produktion eingesetzt. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig und finden sich z. B. in Chemie, Pharma, Automotive, Aerospace, Medizin, Biotechnologie, Nutrition, Semicon u. v. m. Aktuelle Beispiele finden sich online unter www.temperiertechnik.blog.

Entwicklung und Produktion erfolgen ausschließlich am deutschen Hauptstandort Offenburg-Elgersweier. In der Schweiz, in Großbritannien, Irland, Indien, Italien, China, Frankreich und den USA werden die Kunden von Huber Niederlassungen, die als selbstständige Unternehmen operieren, und von Handels- und Servicepartnern weltweit betreut. Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz Offenburg über 350 Mitarbeitende, die Ausbildungsquote liegt bei ca. 10 %. 2019 erwirtschaftete Huber einen Umsatz von 66 Mio. Euro, die direkte Exportquote betrug rd. 70 %.

Der 2018 verstorbene Unternehmensgründer Peter Huber war Querdenker und Pionier. Schon in der Gründungsphase wurden Temperiergeräte konsequent umweltverträglich gestaltet. So wurde neben der Performance insbesondere auch auf Nachhaltigkeit größten Wert gelegt. Die heutige nicht börsennotierte Peter Huber Kältemaschinenbau AG wird in der 2. Generation von direkten Nachfahren geführt. Daniel Huber verantwortet als Vorsitzender Vertrieb, Marketing und Strategie, Joachim Huber als stellvertretender Vorsitzender Entwicklung und Produktion. Finanzen und Controlling obliegen Beatrice Geiler, die Auftragsabwicklung und der Export Bärbel Huber. Die 3. Generation der Familie bereitet sich bereits auf zukünftige Aufgaben vor. Die Führungsgrundsätze der Huber AG definieren die Führungskultur des Unternehmens, dessen Grundsätze zudem als Leitbild gemeinsam mit den Mitarbeitenden erarbeitet wurden. Ihnen bietet das Unternehmen vielfältige Weiterbildungsmaßnahmen und ein attraktives JobRad und Bike Leasing. Huber ist u. a. Mitglied bei SPECTARIS – Deutscher Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik e. V. und im Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e. V.

Huber hat sich als innovationsgetriebenes Unternehmen und revolutionärer Entwickler der Temperiertechnikbranche positioniert. Die Technologieführerschaft wurde durch vielfache Auszeichnungen in Benchmarktwettbewerben belegt, darunter fünfmal Top 100 Innovator, dreimal Top Innovator, Wirtschaftsmagnet u. v. m. Die Strategie der permanenten Innovation wird zudem begleitet durch eine konsequente Erweiterung des weltweiten Vertriebs- und Servicenetzes und die Erschließung neuer Märkte und Branchen.

Kontakt

Peter Huber Kältemaschinenbau AG
Werner-von-Siemens-Str. 1
77656 Offenburg

Fon: 0781 9603-0
Fax: 0781 57211

infohuber-online.com
www.huber-online.com

Ansprechpartner Presse

Michael Sauer
Fon: 0781 9603-0
marketinghuber-online.com

Ansprechpartner Investor Relations

Daniel Huber
Fon: 0781 9603-0
infohuber-online.com

Die Peter Huber Kältemaschinenbau AG hat ihren Firmensitz in Offenburg.
Das Management des Unternehmens: Daniel Huber, Beatrice Geiler, Joachim Huber und Bärbel Huber (v. l.)
Blick in die Produktion
Der Wärme-Umwälzthermostat „CHILI“ findet Anwendung in der botanischen Extraktion.
Das neue Verwaltungsgebäude wurde 2019 fertiggestellt.
Touchscreen-Regler für Unistate, Unichiller und Badthermostate
„‚It takes two to tango′ – man muss zu zweit sein, um Tango zu tanzen. Es braucht Thermodynamik und Mikroelektronik, um einen Tango zum Laufen zu bringen.“ Firmenmotto

Gesellschaftliche Verantwortung

Die Huber AG unterstützt seit Langem lokale soziale Projekte wie das Haus des Lebens in Rammersweier, das sich um minderjährige Mütter und ihre Kinder kümmert, oder die Offenburger Pflasterstube, die Obdachlosen hilft. Auch der Sozialfonds der Sankt-Andreas-Stiftung für Offenburger in akuter Notlage wird regelmäßig gefördert. In Indien und Thailand übernimmt die Huber AG u. a. das Schulgeld für Kinder armer Familien. Geflüchteten aus aller Welt zu helfen betrachtet nicht nur der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Joachim Huber als Teil der sozialen Verantwortung eines global agierenden Unternehmens. Auch die Mitarbeitenden geben immer wieder Impulse für ein soziales Engagement.

Schon gewusst?

Das offiziell zu Fessenbach gehörende Hohe Horn (534 m ü. M.) ist der Hausberg der Offenburger, die ihn – wenn es auch anstrengend ist – gern erklimmen. Schon die Kelten, Römer und Alemannen nutzten das Hohe Horn mit seinen davorliegenden Hügeln teils für finstere Riten, und so wurde es zum Namensgeber des „Vertrages vom Hohen Horn“: Solange der Berg steht, muss der jüngere der Huber-Brüder, Joachim Huber, alles entwickeln und bauen, was der ältere, Daniel Huber, verkaufen kann, und umgekehrt. „It takes two to tango“ – alles dreht sich um dieses Gesetz.