Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

NETZSCH-Gruppe

Selb, Bayern

Daten und Fakten

Inhaberfamilien
Familien Netzsch und Schaefer

Gründer
Thomas und Christian Netzsch, 1873, Selb

Produkte
Geräte zur Thermischen Analyse, Pumpen, Maschinen und Anlagen für die Trocken- und Nassaufbereitung u. a.

Vertrieb
weltweit mit über 50 Niederlassungen und rd. 300 Vertretungen

Mitarbeitende
1.500 in Deutschland, 2.200 im Ausland (2019)

Umsatz
562 Mio. Euro (2019)

Patente
über 1.200

Ausbildungsquote
6 %

Eigenkapitalquote
mittlere bis hohe zweistellige Quote, die je nach Investitionstätigkeit erreicht wird

Exportquote
ca. 75 %

Die NETZSCH-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das Produkte des Geräte-, Maschinen- und Anlagenbaus herstellt und weltweit vertreibt. Die Unternehmensgruppe gliedert sich in eine strategische Führungsgesellschaft (Erich NETZSCH Holding), drei operative Geschäftsbereiche, Analysieren & Prüfen,  Mahlen & Dispergieren, Pumpen & Systeme und einen Inkubator für digitale Geschäftsmodelle, die NEDGEX. Zu den Kunden zählen nahezu alle Branchen wie z. B. die Automobilindustrie, die Raumfahrt, die Öl- und Gasindustrie, Universitäten und Forschungsinstitute, Farben und Lacke, die Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie.

Das Produktportfolio umfasst u. a. Geräte und Software zur Thermischen Analyse sowie Pumpen, Maschinen und Anlagen für vielfältige industrielle Anwendungen. Die NETZSCH-Gruppe produziert in Deutschland, Brasilien, China, Indien, den USA und Russland und hält über 1.200 Patente. Der Vertrieb ist weltweit mit über 50 Niederlassungen und rd. 300 Vertretungen aktiv. 2019 betrug der Umsatz 562 Mio. Euro bei einem Auslandsanteil von ca. 75 %. Das Unternehmen beschäftigt 1.500 Mitarbeitende in Deutschland sowie 2.200 im Ausland und ist u. a. Mitglied im VDMA. Die Ausbildungsquote beträgt 6 %, und 98 % aller Auszubildenden werden übernommen.

1873 gründeten Thomas und Christian Netzsch in Selb die Firma NETZSCH, die Feuerwehrspritzen, landwirtschaftliche Geräte und nach der Gründung der ersten Porzellanfabrik im Raum Selb Sondermaschinen für die Keramische Industrie herstellte. Nach dem Tod seines Vaters Thomas im Jahr 1901 übernahm Gustav Netzsch die Geschäftsführung, 1929 dessen Sohn Erich. Auf die Gründungsdekaden folgte in den 1960er-Jahren die Internationalisierung des expansiven Unternehmens, das kontinuierlich ein Wachstum verzeichnete. Ab 1990 leitete Thomas Netzsch die Firmengruppe Netzsch, zunächst mit Wolfgang Netzsch als geschäftsführendem Gesellschafter, ab 1995 zusammen mit Jürgen Schaefer sowie ab 2004 mit Dr. Otto Max Schaefer und Ingo Schwarze als Geschäftsführer. 2018 trat Thomas Netzschs ältester Sohn Moritz in die Geschäftsführung der Netzsch GmbH & Co. Holding KG ein, 2020 folgte ihm sein jüngerer Bruder Paul. Seither leiten sie das Unternehmen gemeinsam mit Geschäftsführer Jens Niessner. In der 5. Generation in Familienbesitz, werden alle Anteile von den Familien Netzsch und Schaefer gehalten. Eine Unternehmenssatzung regelt grundlegende Belange wie z. B. die Gesellschafternachfolge und die Besetzung der Geschäftsführung, die von der Gesellschafterversammlung beschlossen wird.

Kontakt

Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG
Gebrüder-Netzsch-Str. 19
95100 Selb

Fon: 09287 75-0
Fax: 09287 75-208

infonetzsch.com
www.netzsch.com

Ansprechpartner Presse

Yann Jeschke
Fon: 0172 2822044
yann.jeschkenetzsch.com

 

Moritz Netzsch, Jens Niessner, Paul Netzsch sind die Geschäftsführer der Unternehmensgruppe (v. l.).
Die NETZSCH-Gruppe produziert Mühlen zur Nass- und Trockenvermahlung, ...
... Geräte zur Thermischen Analyse ...
... sowie Pumpen.

Chronologie

1873
Firmengründung in Selb durch Thomas und Christian Netzsch

1901
Gustav Netzsch übernimmt die Geschäftsführung nach dem Tod seines Vaters Thomas.

1929
Erich Netzsch, Sohn von Gustav Netzsch, löst seinen Vater ab.

1931
Verlegung des Firmensitzes nach Asch in Böhmen

1946
Aufgabe der Produktionsstätte Asch und Wiederaufbau in Selb

1988
Umfirmierung der Gebrüder Netzsch Maschinenfabrik GmbH & Co. in Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG, Selb

1995
Thomas Netzsch und Jürgen Schaefer übernehmen die Leitung der Firmengruppe.

2004
Mit Dr. Otto Max Schaefer tritt die 5. Generation in die Unternehmensführung ein.

2013
Mit Dietmar Bolkart und Dr. Hanns-Peter Ohl leiten erstmals zwei externe Führungskräfte die NETZSCH-Gruppe.

2020
Moritz und Paul Netzsch führen die Netzsch GmbH & Co. Holding KG gemeinsam mit Geschäftsführer Jens Niessner.

Thomas Netzsch gründete 1873 die Firma Netzsch.
Deren Hauptsitz befindet sich im bayrischen Selb.
„Unser oberstes Ziel ist die Steigerung des Unternehmenswertes in einem fairen, professionellen und vertrauensvollen Miteinander.“ Firmenphilosophie
NETZSCH

Gesellschaftliche Verantwortung

Im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung unterstützt die NETZSCH-Gruppe insbesondere den ZUKUNFT-KINDER e. V., der 2001 gegründet wurde. In ihm engagieren sich ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, pensionierte Fachleute, Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeitende aus lokalen Firmen. Mehr als 450 Schulkinder in Selb und der Region Hochfranken, die täglich einen Hort besuchen, können so in neun Tagesstätten in den ersten Schuljahren betreut werden. Gefördert werden Bildung und Lernen, Musik und Gestalten, Spiel und Sport und das gemeinsame Feiern. Träger der ZUKUNFT-KINDER-HORTE sind Einrichtungen der evangelischen Kirche und der Arbeiterwohlfahrt. Daneben fördert die NETZSCH-Gruppe Gracious Home, eine Sozialeinrichtung in Südindien, Sport- und Kultur-Projekte, Benefizkonzerte und das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.