Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Metzler

Frankfurt a. Main, Hessen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Familie von Metzler in 12. Generation

Gründer
Benjamin Metzler, 1674, Frankfurt a. Main

Branche
Bank

Produkte
Kapitalmarktdienstleistungen in vier Kerngeschäftsfeldern (Asset Management, Capital Markets, Corporate Finance, Private Banking)

Standorte
Zentrale in Frankfurt a. Main, Geschäftsstellen und Niederlassungen in München, Stuttgart, Köln/Düsseldorf, Hamburg, Atlanta, Los Angeles, Seattle, Tokio, Peking und Dublin

Mitarbeitende
800 (2019)

Marktposition
älteste deutsche Privatbank in fortwährendem Familienbesitz

Ausbildungsplätze
zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement (Übernahme aller Auszubildenden)

Kontrollgremien
Aufsichtsrat, Beirat und Gesellschafterausschuss

Eigenkapitalquote
Kernkapitalquote von über 20 %

Auszeichnungen
Friedrich von Metzler – „Deutscher Gründerpreis für sein Lebenswerk“ (2017); „Hessischer Verdienstorden“ für Friedrich von Metzler (2014); „Maecenas-Ehrung des Arbeitskreises selbstständiger Kultur-Institute e. V.“ für Friedrich und Sylvia von Metzler (2012)

Die B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA blickt auf eine weit über 300-jährige Geschichte zurück und ist die älteste deutsche Privatbank in ununterbrochenem Familienbesitz. Die Kerngeschäftsfelder sind Asset Management, Capital Markets, Corporate Finance und Private Banking, z. B. für große und mittelständische Unternehmen, Finanzdienstleister und vermögende Privatkunden. Als Dachgesellschaft firmiert die Unternehmensgruppe unter dem Namen Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG. Sitz des Bank- und Finanzdienstleistungskonzerns ist Frankfurt a. Main. Das Unternehmen wird in 12. Generation von der Eignerfamilie von Metzler geführt. Vier Familienmitglieder halten jeweils 100 % der Anteile an der Holding AG und der KGaA, deren Geschäftsführung aus sieben Partnern besteht. Die Zentrale in Frankfurt a. Main und Geschäftsstellen sowie Niederlassungen in München, Stuttgart, Köln/Düsseldorf, Hamburg, Atlanta, Los Angeles, Seattle, Tokio, Peking und Dublin beschäftigen 800 Mitarbeitende (Stand 2019). 2018 betrug die Konzern-Bilanzsumme 3,9 Mrd. Euro, die Kernkapitalquote über 20 %.

1674 gründete Benjamin Metzler in Frankfurt a. Main eine Tuchhandlung, die auch Geld- und Wechselkreditgeschäfte betrieb. Nach seinem Tod führten seine Söhne die neu benannte B. Metzler seel. Sohn & Co. Ihnen folgten 1757 Christina Barbara Metzler, Enkelin des Gründers, und 1771 ihr Neffe Friedrich Metzler, der den Wandel zum reinen Bankhaus vollzog. Ab 1850 konzentrierte die Bank sich auf den Effektenhandel und das Depotgeschäft, ab 1871 auf die Vermögensverwaltung und die Geschäftsabwicklung für Kunden. Albert von Metzler steuerte das Bankhaus von 1923 bis 1977 und baute es nach den Weltkriegen wieder auf. Seine Nachfolger Christoph und Friedrich von Metzler wandelten die Bank zum Investmenthaus. 1986 wurde aus der Personengesellschaft eine KGaA unter dem Dach der Metzler-Holding. Die Kerngeschäftsfelder werden seither in selbstständigen Gesellschaften geführt. 1992 initiierte Friedrich von Metzler die Neugründung der „Deutsche Börse AG“, wodurch sich Frankfurt a. Main als einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze etablieren konnte.

Seit 2002 bietet das kontinuierlich ausgebaute Metzler Pension Management individuelle Lösungen zur betrieblichen Altersversorgung. Das Bankhaus wirbt zudem intensiv für eine Aktienkultur in Deutschland und setzt im nachhaltigen Investitionsprozess auf ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende Aspekte. Den Mitarbeitenden werden u. a. diverse Sozial- und Altersvorsorgeleistungen geboten. Oberste Prämisse der Familie von Metzler ist, das Unternehmen weiterhin als Eigner und unabhängig von konzernfremden Interessen zu führen.

Die Kerngeschäftsfelder von Metzler

Kontakt

B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA
Untermainanlage 1
60329 Frankfurt a. Main

Fon: 069 2104-0
Fax: 069 2104-4431

metzlermetzler.com
www.metzler.com

Ansprechpartnerin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

Sigrun Stosius
Fon: 069 2104-4976
SStosiusmetzler.com

Der Empfang des Bankhauses Metzler
Unterschrift des Firmengründers Benjamin Metzler (1650–1686)

Chronologie

1674
Unternehmensgründung durch Benjamin Metzler als Tuchhandlung in Frankfurt a. Main

1716
Erster nachweisbarer Handel mit Wechseln

1760
Erstmals Nennung des Unternehmens mit dem Zusatz „Banquiers“

1780–1800
Endgültiger Wandel vom Handels- zum Bankhaus

Um 1850
Konzentration auf Effektenhandel und Depotgeschäft

Ab 1870
Konzentration auf Vermögensverwaltung und Geschäftsabwicklung für Kunden

1961
Albert von Metzler wird Vorstand der Frankfurter Wertpapierbörse.

1971
Unter Christoph und Friedrich von Metzler Entwicklung zum Investmenthaus; Auflegung erster Publikumsfonds

1986
Aus der Personengesellschaft wird eine KGaA unter einem Holding-Dach.

Friedrich Metzler (1749–1825), der erste „echte“ Bankier, und ...
... das heutige Bankhaus Metzler in der Untermainanlage 1, Frankfurt a. Main
Metzler steht für Aktienkultur: Wilhelm Peter Metzler (1818–1904) zeichnete 1856 Aktien der Frankfurter Bank (Vorläufer der BHF-Bank)
„Festina lente – wenn Du es eilig hast, gehe langsam.“ Unternehmensmotto von Metzler

Gesellschaftliche Verantwortung

 

Seit der Gründung 1674 war gesellschaftliches Engagement immer ein zentrales Element der Unternehmensphilosophie des Hauses Metzler. So wurden und werden zahlreiche Institutionen, Initiativen und Projekte sowohl finanziell als auch mit persönlichem Einsatz unterstützt. Die Basis hierfür sind ein klares Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung sowie der Erfolg und die Unabhängigkeit des familieneigenen Unternehmens. Friedrich von Metzler hierzu: „Gesellschaftliche Rahmenbedingungen sind ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg; schon allein das spricht dafür, dass ein Unternehmen selbst dabei mitgestaltet.“ Insbesondere in Frankfurt a. Main partizipieren soziale und kulturelle Institutionen teils seit über 100 Jahren an der erfolgreichen Entwicklung des Familienunternehmens. Hierzu zählen neben anderen das Städel Museum, die Dr. Senckenbergische Stiftung und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, das Museum Angewandte Kunst und das Bürgerhospital. Seit 2005 koordiniert die Albert und Barbara von Metzler-Stiftung das vielfältige gesellschaftliche Engagement des Bankhauses, der Unternehmerfamilie und seiner Mitarbeitenden, aus deren Kreis sich „Patinnen“ und „Paten“ für nahezu jedes geförderte Projekt einsetzen. Ein jüngeres Beispiel ist die Frankfurt Spring School on Conservation Project Management: Deren europaweit unikale Ausbildung junger deutscher und internationaler Biologinnen und Ökologen zu Managern von Naturschutzprojekten wird seit 2017 unterstützt.