Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

J.D. Neuhaus

Witten, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Familie Neuhaus-Galladé in 7. Generation

Gründer
Johann Diederich Conrad Neuhaus, 1745, Heven

Branche
Maschinenbau

Produkte
Druckluft- und Hydraulik-Hebezeuge sowie Krananlagen

Standorte
Stammsitz Witten; Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien, Singapur und den USA

Vertrieb
über 4 Niederlassungen und Partner in weltweit über 90 Ländern

Mitarbeitende
160 in Witten (2019)

Die Firmengeschichte begann 1745, als Johann Diederich Conrad Neuhaus (1726–1809) seine erste Holzschaft-Winde baute. Diese Erfindung zum Bewegen schwerer Lasten legte den Grundstein für die Erfolgsgeschichte von J.D. Neuhaus. Das Familienunternehmen erlebte über die Jahrhunderte die verschiedensten Epochen, darunter schwierige Kriegsjahre, aufblühende Industrialisierung und die Entwicklung des Eisenbahnbaus, die zunehmende Technisierung im Maschinenzeitalter und die wachsende Bedeutung des Bergbaus. Und schon bevor Frauen das Recht auf Erwerbstätigkeit zugesprochen wurde, stand ab 1905 mit Emma Neuhaus eine Frau an der Firmenspitze von J.D. Neuhaus.

Einen bedeutenden Meilenstein in der Firmengeschichte beschreibt das Jahr 1952, als man bei JDN auf die Idee kam, den bis dahin üblichen Handantrieb der Hebezeuge durch einen mit Druckluft betriebenen Lamellenmotor zu ersetzen. Anders als ein Elektromotor verursacht dieser keine Funken, was je nach Einsatzort überlebenswichtig ist. Von da an konnte besonders im Untertagebergbau effektiver, wirtschaftlicher und v. a. sicherer gearbeitet werden.

Seit 1995 leitet Wilfried Neuhaus-Galladé als geschäftsführender Gesellschafter das nun schon in 7. Generation geführte Familienunternehmen. Seine erste Herausforderung bei der Übernahme bestand in der Anpassung an den wirtschaftlichen Strukturwandel. Der einst wichtige Wirtschaftszweig des deutschen Bergbaus verlor nach und nach an Bedeutung, stattdessen rückten globale Märkte in den Fokus. Der Aufbau einer weltweiten Vertriebsorganisation mit Tochtergesellschaften in den USA, Frankreich, Großbritannien und Singapur steigerte den Exportanteil im Laufe der Jahre auf über 80 %.

Die Unternehmensführung von Neuhaus-Galladé folgt neuen Konzepten, dabei werden Methoden wie Kaizen und KVP von den JDN-Mitarbeitenden täglich aktiv gelebt. Die Steuerung sämtlicher Prozesse unterliegt der ständigen Verbesserung. Zur Firmenstrategie zählen zusätzlich die umweltorientierte Produktion und die Entwicklung besonders langlebiger Produkte. Folglich sind Zuverlässigkeit und Verantwortung ein Leistungsversprechen, das bei JDN auch für fortlaufende Investitionen in die Weiterbildung der Mitarbeitenden gilt. Gegenseitiger Respekt und die Begegnung auf Augenhöhe im Team sowie mit Zulieferern und Kunden machen das Wittener Maschinenbau-Unternehmen zu einem loyalen Arbeitgeber und vertrauenswürdigen Partner.

Seit Mitte der 1990er-Jahre ist J.D. Neuhaus Mitglied von „Les Hénokiens“, einer Vereinigung von Firmen, die seit mindestens 200 Jahren bestehen, seit ihrer Gründung in Familienbesitz sind und noch von Nachkommen des Gründers geleitet werden.

Kontakt

J.D. Neuhaus GmbH & Co. KG
Windenstr. 2–4
58455 Witten-Heven

Fon: 02302 208-0
Fax: 02302 208-286

infojdngroup.com
www.jdngroup.com

Ansprechpartner Presse

Manfred Müller
Fon: 02302 208-219
manfred.muellerjdn.de

 

J.D. Neuhaus hat seinen Sitz in Witten.
Dort befindet sich auch das Hebezeug-Museum.
Big Bag Handling Hebezeug in der chemischen Industrie

Chronologie

1745
Johann Diederich Conrad Neuhaus gründet das Unternehmen in Heven bei Witten.

1952
J.D. Neuhaus setzt erstmals Druckluft-Motoren bei handbetriebenen Hebezeugen ein.

1986
In 7. Generation tritt Wilfried Neuhaus-Galladé in das Unternehmen ein und beginnt mit dem Aufbau einer weltweiten Vertriebsorganisation.

1989–2002
Gründung von Niederlassungen in den USA, Frankreich, Großbritannien und Singapur

1995
Wilfried Neuhaus-Galladé wird geschäftsführender Gesellschafter.

2005
Marktspezifische Anpassung der Produktpalette, Ausbau des weltweiten Vertriebs- und Servicenetzes

2012
Erweiterung des Bereichs Engineering

2018
Markteinführung der neuen Druckluft-Hebezeuge-Serie mini

2020
275-jähriges Firmenjubiläum

Im Jahr 1745 wurde Johann Diederich Conrad Neuhaus in die „Meister Rolle der Sprockhövelschen Fabricke“ eingetragen.
Die Produktion bei J.D. Neuhaus
„Permanente Exzellenz“ Unternehmensleitsatz

Das Hebezeug-Museum in Witten

 

Am Stammsitz in Witten betreibt J.D. Neuhaus ein einzigartiges Museum, das die Geschichte der Hebezeuge und des Unternehmens dokumentiert. Das Hebezeug-Museum zeigt anhand von Modellen und Originalen die Entwicklung der Hebezeuge von der Steinzeit bis in die Gegenwart. In einer originalgetreu nachgebauten Windenschmiede wird den Besucherinnen und Besuchern die Arbeit der Schmiede in der Zeit der Firmengründung anschaulich gemacht. In einer rekonstruierten Windenfabrik aus dem Jahr 1900 werden zwölf historische Maschinen für die Holz- und Metallbearbeitung ausgestellt. Auf dem Freigelände des Museums steht neben Treträdern und alten Holzschaftwinden ein Nachbau des Kaufhauskrans der Hansestadt Lüneburg, der zum Be- und Entladen von Schiffen diente und 1336 zum ersten Mal erwähnt wurde. Wie die meisten anderen Ausstellungsobjekte, darunter auch Leihgaben branchenverwandter Unternehmen, ist auch der Kaufhauskran voll funktionsfähig.