Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Hark Orchideen

Lippstadt, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Familie Hark

Gründer
Fritz Hark I., 1904

Branche
Gartenbau

Produkte
Reinraum-Labor-Produktion zur In-vitro-Vermehrung von pflanzlichen Gewebekulturen

Standorte
Deutschland, USA und mit weiteren Gesellschaften und Beteiligungen in den Niederlanden und Brasilien

Vertrieb
weltweit

Mitarbeitende
über 500 am Standort Lippstadt

Marktposition
Weltmarktführer

Familieneinfluss
5 Familienmitglieder sind Gesellschafter, 2 in der 3-köpfigen Unternehmensführung

Exportquote
95 %

Hark Orchideen ist Weltmarktführer in der Reinraum-Labor-Produktion von Orchideen und beschäftigt sich zudem mit der Produktion von weiteren Kulturen.

Das Unternehmen vermehrt Pflanzen unter In-vitro-Bedingungen, um in großen Mengen pathogenfreie und genetisch identische Pflanzen zu erzeugen. Die Abnehmer sind Produktions- und Jungpflanzenbetriebe im Gartenbau.

Hark Orchideen beschäftigt über 500 Mitarbeitende am Stammsitz in Lippstadt und betreibt Labore in Deutschland und in den Vereinigten Staaten; weitere Gesellschaften und Beteiligungen sind in den Niederlanden und Brasilien angesiedelt. Die weltweite Distribution erfolgt über ein eigenes Vertriebsteam sowie über Tochtergesellschaften und Kunden. Die Exportquote beträgt 95 %.

Bereits seit 1904 arbeitet die Firma Hark Orchideen mit Pflanzen, bis Ende der 1940er-Jahre produzierte sie Gemüse und Schnittblumen für den lokalen Markt. Die besondere Leidenschaft für Orchideen zeichnet die Familie seit Generationen aus. Fritz Hark, Sohn des Gründers, entwickelte die Rezepturen der Nährmedien und Techniken zur Vermehrung von Phalaenopsis. Mit großer Innovationskraft und unermüdlichem Mut baute sein Sohn, ebenfalls namens Fritz, die Produktionsfläche auf über 17.500 m² aus. In dieser Zeit entwickelte der amtierende Verkaufsleiter Karl-Heinz Lapornik u. a. den patentierten Hark-Safety-Cup. Mit Anja Hark-Borrmann und Oliver Borrmann leitet nun die 4. Generation der Inhaberfamilie die Geschäfte des Unternehmens. Sie wird seit 2019 von dem familienfremden Manager Jörn Winkelmann unterstützt.

Hark Orchideen ist Mitglied im Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V., im VDOB Verband Deutscher Orchideenbetriebe e. V. und der Arbeitsgemeinschaft Deutscher In-vitro-Kulturen (ADIVK) sowie im Zentralverband Gartenbau e. V. Das Unternehmen engagiert sich auf lokaler Ebene und unterstützt u. a. Sport- und Musikvereine. Es fördert zudem den Aufbau der Zukunftsschule Lippstadt, die nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik arbeitet und die Zielsetzungen einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) umsetzt. Da die Belegschaft von Hark Orchideen zu 98 % weiblich ist, legt das Unternehmen besonderen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. So wurde u. a. eine Kindertagesstätte, betrieben von einem externen Träger, auf dem Firmengelände eingerichtet, in der Mitarbeitende Priorität bei der Platzvergabe genießen.

Hark Orchideen hat sich zum Ziel gesetzt, seine Produktpalette um weitere hochwertige und schwierig zu vermehrende Pflanzenarten zu erweitern und dadurch seine Positionierung als weltweit führendes Unternehmen für die In-vitro-Vermehrung von Pflanzen zu festigen.

Kontakt

Hark Orchideen
Windmüllerstr. 18–25
59557 Lippstadt

Fon: 02941 977283-0
Fax: 02941 977283-399

infohark-orchideen.de
www.hark-orchideen.de

Eine der vielen Orchideen aus dem Hark-Sortiment
Das Management des Unternehmens: Anja Hark-Borrmann, Oliver Borrmann, Jörn Winkelmann (v. r.)
Eingangsbereich des Stammsitzes in Lippstadt
Hark-Safety-Cup

Chronologie

1904
Gründung des Unternehmens

1949
Erwerb der ersten Orchidee

1954
erste Kreuzung und Nährbodenentwicklung

1967
Züchtung der ersten rosa Phalaenopsis überhaupt

1973
Hark Orchideen wird als bester Orchideen-Betrieb weltweit ausgezeichnet.

2000
Eröffnung des ersten Labors und Einführung des Hark-Safety-Systems

2010
Einführung des Hark-Safety-Cup

2013
Produktionsstart in den USA

2020
Beteiligung an einem der drei weltweit größten Jungpflanzenbetriebe mit Sitz in den Niederlanden und Brasilien

Fritz Hark II. bei der Protokollierung seiner Züchtungen
„Mit Sicherheit mehr Wachstum.“ Unternehmensmotto

Forschung und Innovation

Hark Orchideen leistet seit Generationen Pionierarbeit für Kreuzungen, Kultur und Vermehrung von Orchideen. Für die Züchtung verschiedener Orchideenarten – wie z. B. die erste pinkfarbene Orchidee – wurde das Unternehmen mehrfach ausgezeichnet. Hark Orchideen ist eines der ersten Unternehmen weltweit, das in der Lage ist, Orchideen als In-vitro-Kultur in Massen zu vermehren. 2004 wurde das Unternehmen zudem von der Bundesregierung für die Entwicklung eines Barcode-basierenden Produktionssystems für die Laborproduktion mit dem „Innovationspreis Gartenbau“ ausgezeichnet. Auch für eine weitere Innovation zeichnet Hark Orchideen als Urheber: den Hark-Safety-Cup; ein absolut keimfreies Gefäß zur In-vitro-Vermehrung und zur sichereren Versendung von pflanzlichen Gewebekulturen weltweit.