Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Goldschmidt

Leipzig, Sachsen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Familie Goldschmidt, über die Vermögensverwaltung der Karl Goldschmidt-Erben

Gründer
Theodor Goldschmidt, 1847, Berlin

Branche
Schieneninfrastruktur

Produkte
Original Thermit®, Isolierstöße, Schweißlösungen, Schleiflösungen, Mess- und Prüflösungen, Geräte und Maschinen, Zweiwegefahrzeuge, Ausrüstung, digitale Lösungen

Standorte
24 Gruppengesellschaften weltweit

Vertrieb
über 24 Gruppengesellschaften und internationale Partner

Mitarbeitende
1.300 weltweit

Umsatz
195 Mio. Euro (2019)

Die Goldschmidt-Gruppe bietet Schienennetzbetreibern und Bahnindustrien weltweit sämtliche Produkte und Services für die Verbindung von Schienen, den modernen Gleisbau sowie die Inspektion ihrer Gleisinfrastruktur und deren Instandhaltung. Als Erfinder des Thermit®-Schweißverfahrens und Produzent von Thermit®-Schweißmaterialien avancierte das Unternehmen zum Weltmarktführer. 2019 erzielten 24 Gruppengesellschaften weltweit und Produktionsstätten auf allen Kontinenten mit 1.300 Mitarbeitenden einen Umsatz von 195 Mio. Euro. Die globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten werden in internationalen Kompetenzzentren sowie einem Technology Innovation Center gebündelt. 2020 führt das Familienunternehmen seine Gesellschaften unter einer globalen Marke Goldschmidt zusammen.

1895 ließ sein Erfinder Prof. Hans Goldschmidt den aluminothermischen Prozess, Grundlage des Thermit®-Verfahrens für lückenlos verschweißte Gleise, patentieren, was den Beginn des modernen Schienenverkehrs markierte. Die erste Schienenschweißung mit Thermit® wurde 1899 für die Essener Straßenbahnen ausgeführt, 1904 wurden die ersten Eisenbahngleise der ungarischen Staatsbahn verschweißt. Die Deutsche Reichsbahn erklärte das Thermit®-Verfahren 1928 zum Standardverfahren für das Verschweißen von Schienen, das ab 1945 auch weltweit anerkannt wurde. In der Folge formten internationale Gründungen und Akquisitionen die heutige Unternehmensgruppe. Die Goldschmidt Thermit GmbH wurde 2003 zur Finance and Management Holding der Goldschmidt Thermit Group, ihr Sitz 2004 von Essen nach Leipzig verlegt und 2020 in Goldschmidt Holding GmbH umbenannt. Über die Vermögensverwaltung Erben Dr. Karl Goldschmidt (VVG) ist der Konzern zu 100 % im Familienbesitz. Die Goldschmidt Holding GmbH ist u. a. Mitglied im UITP (Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen) und im VDB (Verband der Bahnindustrie in Deutschland e. V.). Gruppenweit werden den Mitarbeitenden u. a. spezifische Fortbildungen und Gesundheitsförderungen geboten. Die gemeinnützige Goldschmidt-Stiftung der Familie unterstützt seit Generationen soziale, kulturelle und Bildungsprojekte.

Kontakt

Goldschmidt Holding GmbH
Hugo-Licht-Str. 3
04109 Leipzig

Fon: 0341 355918-0
Fax: 0341 355918-99

infogoldschmidt.com
www.goldschmidt.com

Goldschmidt bietet Produkte und Services ...
... rund ums Gleis.
Moderne schienengebundene Mobilität – hierfür steht Goldschmidt.

Chronologie

1847
Gründung der Chemischen Fabrik Th. Goldschmidt, Berlin, durch Theodor Goldschmidt

1895
Patentierung des aluminothermischen Prozesses (Grundlage des Thermit®-Verfahrens) durch Prof. Hans Goldschmidt, Sohn des Gründers

1899
Erste Schienenschweißung mit Thermit® im Auftrag der Essener Straßenbahnen

1904
Erste Auslandstöchter in den USA und Großbritannien

1928
Die Deutsche Reichsbahn legt das Thermit®-Verfahren als Standardverfahren zum Schweißen im Gleis fest (nach 1945 weltweit).

ab 1945
Aufbau einer internationalen Gruppe durch Firmengründungen und Akquisitionen

2003
Die Goldschmidt Thermit GmbH wird zur Finance and Management Holding der Goldschmidt Thermit Group.

2014
Gründung des Technology Innovation Center in Leipzig

2020
Einführung der globalen Marke Goldschmidt

„Goldschmidt. Smart Rail Solutions – Intelligente Lösungen für Schienenwege“ Markenclaim