Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Fiege

Greven, Nordrhein-Westfalen

DATEN UND FAKTEN

INHABERFAMILIE
Familie Fiege

GRÜNDER
Joan Joseph Fiege, 1873, Greven

BRANCHE
Logistikdienstleistung

STANDORTE
150 Standorte in 14 Ländern in Europa und Asien

MITARBEITENDE
rd. 19.000 (2019)

UMSATZ
1,7 Mrd. Euro (2019)

MARKTPOSITION
einer der führenden Kontraktlogistiker in Europa

INNOVATIONEN
Pionier der Kontraktlogistik, Erfinder der Ökologistik, Entwickler Mega-Center-Konzept

FAMILIENEINFLUSS
inhabergeführt

UNTERNEHMENSANTEILE DER FAMILIE
100 % im Familienbesitz

KONTROLLGREMIEN
Gesellschafterversammlung und Beirat

AUSZEICHNUNGEN
„Ökomanager des Jahres“ für Heinz Fiege und Dr. Hugo Fiege (WWF/Capital, 1996); Aufnahme von Heinz und Dr. Hugo Fiege in Logistics Hall of Fame (2005); „Axia Best Managed Companies Award“ (Deloitte, WirtschaftsWoche, BDI, 2019); „Beste Logistik Marke“ (Logistik Heute & BVL, 2020)

Die Fiege Logistik Stiftung & Co. KG mit Sitz in Greven ist ein Logistikdienstleister mit dem Kerngeschäft Kontraktlogistik. 1978 entwickelte das Unternehmen das erste Kontraktlogistik-Konzept für den internationalen Reifenhersteller Bridgestone und zählt heute zu den führenden Anbietern der Kontraktlogistik in Europa. Die besondere Kompetenz des Unternehmens liegt darin, individuelle, ganzheitliche Logistikkonzepte gemeinsam mit dem Kunden zu entwickeln, zu implementieren und diese kontinuierlich den Anforderungen einer modernen Logistik anzupassen. Neben klassischen Logistikdienstleistungen ist Fiege durch die Übernahme zahlreicher Value Added Services, wie z. B. Marktplatz Management, Data-Analytics etc., tief in der Wertschöpfungskette seiner Kunden verwurzelt.

Fiege beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeitende an mehr als 150 Standorten und erwirtschaftete dabei im Jahr 2019 einen Umsatz von ca. 1,7 Mrd. Euro. Das inhabergeführte Familienunternehmen wird von den Cousins Jens und Felix Fiege in der 5. Generation geführt. Insgesamt gehören neben ihnen vier weitere Mitglieder dem Vorstand von Fiege an. Als beratende Instanz fungiert der Beirat, der dreimal im Jahr zusammenkommt.

Das Unternehmen Fiege blickt auf eine über 140-jährige Geschichte zurück. 1873 von Joan Joseph Fiege als Fuhrunternehmen gegründet, beförderte die Firma unter der Leitung seines Sohns Josef Fiege um die Jahrhundertwende hauptsächlich Kolonialwaren. Als Josef Fiege 1938 starb, übernahm sein Sohn Josef Fiege jun. die Geschäfte. Ihm gelang es, das Unternehmen in der Zeit des Wirtschaftswunders erfolgreich auszubauen. Zur Entwicklung des Unternehmens zu einem der größten Kontraktlogistikunternehmen Europas haben maßgeblich Heinz Fiege und Dr. Hugo Fiege beigetragen. Unter ihrer Leitung entstand 1978 nicht nur das innovative Konzept der Kontraktlogistik, sondern 1992 auch das erste Mega Center in Ibbenbüren mit 135.000 m2 Lager- und Logistikfläche. Insgesamt zählen die Standorte von Fiege eine Lager- und Logistikfläche von 3,3 Mio. m2.

Der Logistikspezialist geht seit einigen Jahren innerhalb der strategischen Ausrichtung weitere Schritte, um seine Position eines der führenden Anbieter Europas im Bereich Omnichannel Fulfillment zu stärken und als inhabergeführtes Unternehmen zwischen börsennotierten Mitbewerbern den Markt aktiv mitzugestalten. Zudem gewinnt das Thema Marktplätze in der Logistik immer mehr an Bedeutung. So investiert das Unternehmen in Plattform-Ökonomie. Fiege führt hierbei Händler, Marken, Plattformen und Kunden physisch sowie auf digitalem Weg zusammen. Gleichzeitig entwickelt Fiege Citylogistik-Konzepte, bei denen die Themen Nachhaltigkeit, CO2-freie Zustellung und Attraktivität der Innenstädte für die Händler im Fokus stehen.

Innerhalb des Unternehmens haben die Mitarbeitenden und der Teamspirit einen sehr hohen Stellenwert. Der Begriff Familie prägt die Zusammenarbeit unterschiedlichster Menschen und Nationalitäten in allen Bereichen. Verschiedene Events tragen dazu bei, diesen Spirit zu stärken. So kamen beim Fiege Soccer Cup, dem größten Event der Firmengeschichte, im Jahr 2019 insgesamt 2.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Greven zusammen. 77 Mannschaften aus zehn verschiedenen Ländern nahmen daran teil. Hierbei traten Männer- sowie Frauenteams gegeneinander an.

Die einzelnen Geschäftsbereiche von Fiege und ihre Aufgaben

KONTAKT

Fiege Logistik Stiftung & Co. KG
Joan-Joseph-Fiege-Str.1
48268 Greven

Fon: 02571 999-0
Fax: 02571 999-888

infofiege.com,
www.fiege.de

ANSPRECHPARTNERIN MARKETING

Sarah Schimmelpfennig
Fon: 02571 999-680
sarah.schimmelpfennigfiege.com

Der Fiege Soccer Cup 2019 war mit über 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das bislang größte Firmenevent.
Das hochautomatisierte Distributionszentrum von Fiege für Esprit in Mönchengladbach mit 33 km Fördertechnik
Das Mega Center in Greven-Reckenfeld mit den erweiterten Logistikflächen und dem sechseckigen Güterverteilzentrum, das mit seiner Form bis heute das Firmenlogo prägt
Heinz Fiege und ...
... Dr. Hugo Fiege haben das Unternehmen in 4. Generation geführt.
Felix Fiege und ...
... Jens Fiege sind seit dem Jahr 2014 geschäftsführende Gesellschafter in der 5. Generation.

CHRONOLOGIE

1873
Joan Joseph Fiege gründet ein Fuhrunternehmen in Greven.

1924
Investment in den ersten Lastwagen

1967
Mit Heinz Fiege und Dr. Hugo Fiege übernimmt die 4. Generation.

1978
Als Pionier entwickelt Fiege das erste Kontraktlogistik-Konzept.

1996
Die erste E-Commerce-Sendung verlässt ein Fiege-Lager.

1996/1999
Expansion nach Europa

1998
Gründung der Josef Fiege Stiftung

2001
Erstes integriertes Konzept für Krankenhauslogistik

2005/2008
Mit Jens Fiege (2005) und Felix Fiege (2008) übernimmt die 5. Generation das Unternehmen.

2006
Verstärkte Expansion nach Osteuropa und Asien

2014
Umstrukturierung von einer generalistisch, regionalen Organisation zu einer spezialisierten, vertikalen Struktur durch dezentrale Business Units

2018
Gründung eines Joint Venture mit Galeria Karstadt Kaufhof namens FIEGE X Log

2019
Ausbau des Ursprungsstandortes Greven-Reckenfeld zu einem Multi-User-Mega-Center

2020
Integration von Venture-Aktivitäten in das Fiege Geschäftsmodell durch einen Company-Building-Bereich und einen eigenen Venture Capital Fonds (F-Log Ventures)

Joan Joseph Fiege gründete 1873 in Greven ein Fuhrunternehmen.
Das Firmengelände um 1950 in Greven, Grüner Weg.
Die heutige Systemzentrale in Greven am Flughafen.
„Fast Focused Fiege“ Firmenmotto

INNOVATION ALS STRATEGISCHER FAKTOR

Als einer der führenden Logistiker Europas ist das Thema Innovation elementarer Bestandteil der Fiege  Unternehmenskultur. Sie bildet die Basis dafür, den Kunden im täglichen Wettbewerb zusätzliche Mehrwerte bieten zu können. Das Thema hat längst auch strategische Bedeutung. Fiege handelt mit dem Ziel, die Innovationskraft seines Unternehmens systematisch zu stärken und auszubauen.

Dafür entwickelt und treibt das Unternehmen mit dem Unternehmensbereich Company Building eigene Start-up-Ideen voran und schafft entsprechende Strukturen. Zudem werden Start-ups durch Venture Capital über den eigenen Fonds „F-Log Ventures“ gefördert und weiterentwickelt. Dass diese Strategie aufgeht, zeigen die ersten vielversprechenden Ergebnisse: eigene Entwicklungen wie Angel oder Zenfulfillment oder auch Beteiligungen an dem Datenanalysten Westphalia DataLab und dem Robotik-Unternehmen Magazino.

Fiege setzt u. a. auf Innovationen wie die Magazino-Roboter ...
... und die Datenbrille von Picavi.

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG

Bereits in der Vergangenheit wurde viel Wert darauf gelegt, innovative Konzepte zu entwickeln und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung ökonomisch, sozial und ökologisch zu agieren. In diesem Rahmen wurde 1998 die Josef Fiege Stiftung von Heinz und Dr. Hugo Fiege gegründet, welche durch einen eigenen Vorstand und ein Kuratorium vertreten wird. Sie unterstützt Projekte aus den Bereichen Soziales und Nachhaltigkeit sowie Initiativen von Mitarbeitenden.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Stiftung wurde erstmals der Fiege Ehrenamtspreis verliehen. Im Hinblick auf den ökologischen Wandel beteiligt sich das Unternehmen an Forschungsprojekten zum Thema Klimaschutz, ist Teil verschiedener Klimaallianzen und investiert bewusst in erneuerbare Energien und Elektromobilität. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert, denn das Unternehmen soll auf ganzer Linie zukunftsweisend weiterentwickelt und für künftige Generationen vorbereitet werden.