Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

DuMont

Köln, Nordrhein-Westfalen

DATEN UND FAKTEN

INHABERFAMILIEN
Familie Neven DuMont und Familie Schütte bzw. DuMont Schütte in 12. Generation

GRÜNDER
Bertram Hilden, 1620, Köln

BRANCHE
Medien- und Technologieunternehmen

PRODUKTE
Regionalmedien, Business Information, Marketing Technology

STANDORTE
Hauptstandorte in Deutschland: Köln, Berlin, Hamburg, München, sowie in 7 weiteren Ländern

MITARBEITENDE
rd. 4.000 (2018)

UMSATZ
621 Mio. Euro (2018)

UNTERNEHMENSANTEILE DER FAMILIE
100 %, 15 Familienmitglieder sind Gesellschafter

KONTROLLGREMIEN
Gesellschafter im Aufsichtsrat: Isabella Neven DuMont (Vorsitzende), Christian DuMont Schütte (stellv. Vorsitzender)
Vorstand: Dr. Christoph Bauer (CEO seit 2014), Stefan Hütwohl (CFO seit 2015)

DuMont ist ein Start-up mit 400-jähriger Tradition. Mut, Gestaltungswille und Innovationskraft ziehen sich seit jeher wie ein roter Faden durch die Geschichte des in 12. Generation geführten Familienunternehmens. „Wir machen relevante Inhalten für eine vernetzte Gesellschaft“ – diese Kernbotschaft bringt auf den Punkt, was das Unternehmen auszeichnet: seinen Kundinnen und Kunden in einer sich stetig wandelnden digitalen Kommunikationswelt zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, durch das richtige Medium die richtigen Informationen zu vermitteln. Seit 2014 hat sich DuMont vom traditionellen Verlagshaus zu einem digitalen Medien- und Technologieunternehmen entwickelt, das heute in den drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology tätig ist. Inhalte, Daten und Technologie bilden die Basis der Aktivitäten.

Im Geschäftsfeld Regionalmedien entstehen Tag für Tag Inhalte, die durch ihre publizistische Qualität überzeugen: Kölner Stadt-Anzeiger und EXPRESS sind die führenden Marken in der Metropolregion Köln mit Fokus auf Relevanz, Aktualität und Authentizität. Die DuMont Business Information steht für Daten-Services von höchster Qualität und Verlässlichkeit, die Unternehmen und Institutionen Unterstützung im komplexen Umfeld der wachsenden regulatorischen Anforderungen bieten. Dabei kommen State-of-the-Art-Technologien und intelligente Workflow-Lösungen zum Einsatz. Neben den öffentlichen Aufgaben der Evidenzzentrale sind Reguvis für Fachmedien und berufliche Weiterbildung, Validatis für die Optimierung von Geschäftsprozessen sowie die Erfüllung regulatorischer Anforderungen und DTAD, als führende Digitalplattform für Auftrags- und Ausschreibungs-Management, die Bereiche des Geschäftsfelds.

Innovative Marketinglösungen gehören seit jeher zur DNA von DuMont. Im Geschäftsfeld Marketing Technology werden Content-Marketing-Software-Plattformen entwickelt, mit denen Unternehmen ihre Vertriebs- und Kommunikationsaktivitäten optimal auf eine digitale Kommunikationswelt ausrichten können. Die Unternehmen Facelift, censhare und upljft bieten ganzheitliche Lösungen für einen effizienten und zielgerichteten Kunden-Dialog. „Smart Storytelling at Scale“ ist dabei das Selbstverständnis und der Anspruch für innovative und effektive Verbindungen zwischen Menschen und Marken. DuMont will die Diversifikations-Strategie in den drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology weiterhin systematisch fortsetzen und langfristig ein rein digitales Unternehmen werden. Im Jahr 2020 liegt der Digitalumsatzanteil des Medien- und Technologieunternehmens bei nahezu 60 %.

An den Hauptstandorten in Deutschland und in sieben weiteren Ländern sind rd. 2.600 Mitarbeitende für DuMont im Einsatz. Transparente und partizipative Führung sowie die Förderung von Unternehmertum und Eigenverantwortung sind fest in der Unternehmenskultur verankert. Bei DuMont arbeiten Menschen, die jeden Tag den Anspruch an sich selbst haben, mit Leidenschaft und Kreativität neue Lösungen zu entwickeln.

DuMont ist zu 100 % im Besitz der Familien Neven DuMont und DuMont Schütte bzw. Schütte. Das Unternehmen wird von einem zweiköpfigen Vorstand, Dr. Christoph Bauer (CEO) und Stefan Hütwohl (CFO), sowie einem Aufsichtsrat geführt, dem die Gesellschafter Isabella Neven DuMont (derzeit Vorsitzende) und Christian DuMont Schütte (derzeit stellvertretender Vorsitzender) vorstehen.

Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology sind die drei Geschäftsfelder von DuMont.

KONTAKT

DuMont Mediengruppe GmbH & Co. KG
Amsterdamer Str.192
50735 Köln

Fon: 0221 224-0

unternehmenskommunikationdumont.de
www.dumont.de

ANSPRECHPARTNERIN PRESSE

Cornelia Seinsche
Fon: 0221 224-2271
unternehmenskommunikationdumont.de

Isabella Neven DuMont, Aufsichtsratsvorsitzende, und ...
... ihr Stellvertreter Christian DuMont Schütte
Das Neven DuMont Haus in Köln ist der Hauptsitz des Unternehmens.
DuMont ist heute ein digitales Medien- und Technologieunternehmen.
Die DuMont-Medien erreichen digital wie gedruckt die Menschen im Rheinland.
Inhalte, Daten und Technologie sind wichtige Säulen von DuMont.
Auch der Buchverlag zählt zum Portfolio des Unternehmens.
Mit der Veranstaltungsreihe Open Network verbindet DuMont Wissenschaft und Start-ups, Gründerinnen, Gründer und etablierte Unternehmen

CHRONOLOGIE

1620 Der Kölner Bertram Hilden beginnt mit dem Druck von Festschriften und Gebetbüchern.

1802 Die Erben Schauberg erwerben die in der hauseigenen Druckerei gedruckte Kölnische Zeitung.

1805 Marcus DuMont gründet M. DuMont Schauberg und übernimmt die Druckerei mitsamt der dort gedruckten Kölnischen Zeitung.

1876 Der Kölner Stadt-Anzeiger erscheint.

1956 Gründung des DuMont Buchverlags

1964 Gründung der Boulevardzeitung EXPRESS

1991–2009 Ausbau des Regionalmedienportfolios und Erwerb der Medienmarken in Halle, Frankfurt, Berlin und Hamburg

2014 Neuausrichtung der Mediengruppe mit den drei Geschäftsfeldern Regionalmedien, Business Information und Marketing Technology

2015 Aus M. DuMont Schauberg wird DuMont.

2016 Ausbau DuMont Marketing Technology: Übernahme von Anteilen an Facelift brand building technologies, upljft und censhare

2018 Ausbau Business Information: Übernahme von DTAD, bav und ZAK; Marketing Technology: Übernahme der Mehrheit von censhare

2020 Neuausrichtung der Regionalmedien im integrierten Medienhaus in Köln mit Fokus auf die digitale Weiterentwicklung von Kölner Stadt-Anzeiger und EXPRESS; Übergabe von Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Mitteldeutsche Zeitung und Hamburger Morgenpost an neue Eigentümer

Marcus DuMont ...
... und seine Frau Katharina Schauberg legten 1805 den Grundstein für die heutige Mediengruppe.
Der Verlagssitz in der Kölner Breite Straße um 1900
„Wir machen relevante Inhalte für eine vernetzte Gesellschaft.“ Unternehmensleitsatz

SOZIALES ENGAGEMENT – DuMont ÜBERNIMMT VERANTWORTUNG

DuMont engagiert sich stark im sozialen Bereich der Gesellschaft. Mit gezielten Spendenaktionen unterstützt das Unternehmen vor allem lokal verankerte Projekte für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen: „wir helfen“ ist die Aktion des Kölner Stadt-Anzeiger für Kinder und Jugendliche in der Region, die auf den Schattenseiten des Lebens stehen. „wir helfen“ möchte sie dabei unterstützen, unbeschadet groß zu werden und Lebensperspektiven zu entwickeln. Seit der Gründung im Herbst 1998 hat der gemeinnützige Verein unter Vorsitz von Hedwig Neven DuMont jährlich ein anderes Schwerpunktthema, mit dem pro Jahr bis zu 150 Projekte und Initiativen aus der Region unterstützt werden,

die in Not geratenen Jungen und Mädchen helfend zur Seite stehen und dabei solide und nachhaltig arbeiten. Jeder dem Verein anvertraute Cent kommt zu 100 % jungen Menschen in Not zugute. In den mehr als 20 Jahren konnten bisher rd. 30 Mio. Euro dank großzügiger Spenderinnen und Spender gesammelt werden.

Zudem gründete Christian DuMont Schütte 2006 die „KultCrossing gemeinnützige GmbH“ zur Förderung der kulturellen Bildung in Schulen. KultCrossing unterstützt den Dialog zwischen Jugend und Kultur, macht diesen auf faszinierende Weise erlebbar und schafft gezielt Möglichkeiten, nachhaltig Horizonte zu erweitern, Kreativität zu fördern und vernetztes Denken anzuregen – auch mit Blick auf das spätere berufliche Leben.

OPEN NETWORK – LERNEN! VERNETZEN! AUSPROBIEREN!

Seit 1620 gestaltet DuMont mit Kreativität und Mut den stetigen gesellschaftlichen Wandel mit. In Zeiten der Digitalisierung und einer immer komplexer werdenden Welt begreift das Unternehmen Veränderung als Chance und gibt „Thought Leadern“ Raum für Vernetzung und Wissensaustausch. Lernen, vernetzen, ausprobieren – das Format „Open Network“ steht für eine ständig wachsende Plattform, die Wissenschaft und Start-ups, Gründerinnen, Gründer und etablierte Unternehmen sowie Mitarbeitende von DuMont seit Sommer 2017 verbindet. Ziel ist der hierarchielose Austausch zu aktuellen Aspekten der digitalen Transformation. Das Themenportfolio ist breit und erstreckt sich von digitalen Lifehacks für den Alltag und Nischen-Themen (wie soziale Kanäle, Games, Podcasts) bis hin zu den Bigshifts (wie Blockchain, VR, Plattform-Ökonomie).

SCHON GEWUSST?

Im Revolutionsjahr 1848 bestand eine große Nachfrage an Informationen über die aktuellen Ereignisse. Um langsame Postverbindungen zu kompensieren, verlegte Joseph DuMont die Ausgabe der Kölnischen Zeitung auf den Abend und nutzte Brieftauben zur schnelleren Übermittlung der Börsenkurse und Nachrichten aus Paris. Die Auflage stieg daraufhin innerhalb von zwei Monaten von 9.500 auf 17.400 Exemplare.