Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Bertelsmann

Gütersloh, Nordrhein-Westfalen

Daten und Fakten

Inhaberfamilie
Familie Mohn

Gründer
Carl Bertelsmann, 1835, Gütersloh

Standorte
in rd. 50 Ländern weltweit

Mitarbeitende
117.000 (2018)

Umsatz
17,7 Mrd. Euro (2018)

Ausbildungsplätze p. a.
1.279 (2018)

Familieneinfluss
Familienfremder Vorstand; 3 Mitglieder der Familie Mohn sind im Aufsichtsrat vertreten; Mitglieder der Familie haben als Gesellschafter der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft Einfluss auf die Ausübung der Stimmrechte in der Hauptversammlung

Unternehmensanteile der Familie
Kapitalanteile: Familie Mohn 19,1 %, Stiftungen 80,1 %; die Stimmrechte liegen zu 100 % bei der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft

Kontrollgremien
Aufsichtsrat

Eigenkapitalquote
39 % (2018)

Die Bertelsmann SE & Co. KGaA ist ein international führendes Medien- und Dienstleistungsunternehmen. Mit seinen Produkten, Marken und Services ist Bertelsmann überall dort prominent vertreten, wo es Medien zu machen, Medien zu vertreiben oder Dienste rund um Medien zu leisten gilt. Bertelsmann ist ein Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen, das in rd. 50 Ländern der Welt aktiv ist. 2018 erwirtschaftete das Unternehmen mit 117.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von 17,7 Mrd. Euro.

Zum Konzernverbund gehören die Fernsehgruppe RTL Group, die Buchverlagsgruppe Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, das Musikunternehmen BMG, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group sowie das internationale Fonds-Netzwerk Bertelsmann Investments. Bertelsmann steht für Kreativität und Unternehmertum. Diese Kombination ermöglicht erstklassige Medienangebote und innovative Servicelösungen, die Kundinnen und Kunden in aller Welt begeistern.

Gesellschafter von Bertelsmann sind verschiedene Stiftungen, die zusammen 80,9 % der Kapitalanteile halten. 19,1 % der Anteile besitzt die Familie Mohn. Den Vorsitz im Aufsichtsrat führt Christoph Mohn. Mit Liz und Brigitte Mohn sind insgesamt drei Mitglieder der Inhaberfamilie in dem Gremium vertreten.

Operativ geführt wird der Konzern von einem familienfremden Vorstand unter dem Vorsitz von Thomas Rabe, der Bertelsmann in den kommenden Jahren noch wachstumsstärker, digitaler und internationaler ausrichten möchte.

Die Geschichte von Bertelsmann reicht zurück bis in das Jahr 1835, als Carl Bertelsmann in Gütersloh mit dem Vertrieb von theologischer Literatur begann. Nachdem zunächst sein Sohn Heinrich den Betrieb übernommen hatte, wurde 1887 dessen Schwiegersohn Johannes Mohn Besitzer des Verlags. Unter Heinrich Mohn, der 1921 in 4. Generation die Geschäftsführung übernahm, erfolgte eine Erweiterung des Verlagsprogramms um Unterhaltungsliteratur.

1947 übernahm Reinhard Mohn, in 5. Generation der Gründerfamilie, den Betrieb und baute ihn zu einem modernen Medienunternehmen aus. Gleichzeitig prägte er durch seinen partnerschaftlichen Führungsstil und die Entwicklung einer dezentralen Unternehmensstruktur das Unternehmen auch über seinen Tod im Jahr 2009 hinaus.

Kontakt

Bertelsmann SE & Co. KGaA
Carl-Bertelsmann-Str. 270
33311 Gütersloh

Fon: 05241 80-0
Fax: 05241 80-9662

infobertelsmann.de
www.bertelsmann.de

Ansprechpartner Presse

Andreas Grafemeyer
pressebertelsmann.de

Ansprechpartner Investor Relations

Henrik Pahls
investor.relationsbertelsmann.de

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1835 ist Bertelsmann am Standort Gütersloh verwurzelt.
Liz Mohn ist Mitglied im Aufsichtsrat von Bertelsmann, ...
... Sohn Christoph Mohn ist Aufsichtsratsvorsitzender.
Für das operative Geschäft ist Thomas Rabe als familienfremder Vorstandsvorsitzender zuständig.
Die Bertelsmann Repräsentanz Unter den Linden 1 in Berlin
Reinhard Mohn führte Bertelsmann über viele Jahrzehnte.
Bertelsmann Lesering Bücherbus für die Mitgliederwerbung in den 1950er-Jahren
Das Random House Building in New York

Chronologie

1835
Gründung des C. Bertelsmann Verlags durch Carl Bertelsmann

1921
Übernahme des Verlags durch Heinrich Mohn; unter seiner Führung später Erweiterung des Programms um Belletristik

1947
Wiederaufbau des Betriebs nach dem Zweiten Weltkrieg durch Reinhard Mohn

1950
Gründung des Bertelsmann Leserings

1977
Gründung der Bertelsmann Stiftung durch Reinhard Mohn

1999
Bündelung der Bertelsmann-Dienstleistungsgeschäfte in der 
arvato AG

2000
Entstehung der RTL Group

2006
Rückkauf der Anteile der Groupe Bruxelles Lambert an der Bertelsmann AG (25,1 %) für 4,5 Mrd. Euro

2012
Umwandlung in eine KGaA

2013
Zusammenschluss von Random House mit Penguin zur größten Publikumsverlagsgruppe der Welt

2015
Gründung der Bertelsmann Education Group

2016
Gründung der Bertelsmann Printing Group

„Es ist unser Ziel, einen Leistungsbeitrag für die Gesellschaft zu erbringen.“ Reinhard Mohn

Gesellschaftliche Verantwortung

 

Aus der Überzeugung, dass „Eigentum verpflichtet“, gründete Reinhard Mohn 1977 die Bertelsmann Stiftung. Sie sollte zum einen das gesellschaftspolitische, kulturelle und soziale Engagement der damaligen Inhaberfamilien Bertelsmann und Mohn in institutionalisierter Form fortsetzen und zum anderen die Unternehmenskontinuität sichern. Deshalb machte Reinhard Mohn die gemeinnützige Stiftung zur Mehrheitseigentümerin der Bertelsmann AG (jetzt: Bertelsmann SE & Co. KGaA). Die ausschließlich operativ und nicht fördernd arbeitende Institution widmet sich seither der Frage, wie eine zukunftsfähige Gesellschaft gestaltet werden kann. Neben den Entwürfen konzeptueller Problemlösungen für verschiedene Bereiche der Gesellschaft spielt die Implementierung der gewonnenen Erkenntnisse eine zentrale Rolle in der Stiftungsarbeit. Allen Projekten liegen dabei die übergeordneten Werte Freiheit, Wettbewerb, Solidarität und Menschlichkeit zugrunde. Die unabhängige und parteipolitisch neutrale Stiftung hat seit der Gründung insgesamt mehr als 1,5 Mrd. Euro für die gemeinnützige Arbeit zur Verfügung gestellt.