Logo DIE ZEIT Verlagsgruppe

Berenberg

Hamburg

DATEN UND FAKTEN

GRÜNDER
Hans und Paul Berenberg, 1590, Hamburg

BRANCHE
Privatbank

STANDORTE
Stammhaus in Hamburg, weitere Niederlassungen in Düsseldorf, Frankfurt, London, Luxemburg, München, Münster, New York, Paris, Stuttgart sowie Vertretungen in Genf und Zürich und Büros in Boston, Chicago und San Francisco 

MITARBEITENDE
1474 (2019)

FAMILIENEINFLUSS
über den Verwaltungsrat

BILANZSUMME
5,1 Mrd. Euro (2019)

VERWALTETES VERMÖGEN
40,7 Mrd. Euro (2019)

AUSZEICHNUNGEN
Die Elite der Vermögensverwalter, summa cum laude (Handelsblatt 2005–2020); „Best Private Bank in Germany“ (Global Private Banking Awards 2011–2018)

Berenberg ist eine der ältesten Privatbanken der Welt. Dem inhabergeführten Bankhaus mit Sitz in Hamburg fühlen sich insbesondere vermögende Familien, Privatiers, Unternehmer und Stiftungen eng verbunden, aber auch im Kapitalmarktbereich gehört Berenberg heute zu den bedeutenden Marktteilnehmern. Das Bankhaus hat in den vergangenen Jahren eine starke Präsenz in den internationalen Finanzzentren London, Frankfurt und New York aufgebaut.

Mit einem Fokus auf Dienstleistungsgeschäft und unabhängige Beratung ist man in den vier Geschäftsbereichen Wealth Management, Asset Management, Investmentbank und Corporate Banking tätig.

Im Wealth Management sieht sich Berenberg als Ansprechpartner für konservative und auf Kapitalerhalt fokussierte Anleger ebenso wie für aktive, markt- und chancenorientierte Investoren und liefert allen Kundinnen und Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen und Lösungen. Das Kernangebot der Vermögensverwaltung wird durch Anlageberatung und verschiedene Spezialdienstleistungen ergänzt. Gerade in den vergangenen, von Turbulenzen an den Kapitalmärkten und dem Niedrigzinsumfeld gekennzeichneten Jahren haben immer mehr Kundinnen und Kunden die Dienstleistungen der Bank in Anspruch genommen – Berenberg verwaltete Ende 2019 40,7 Mrd. Euro für private und institutionelle Anleger.

Von Frankfurt aus werden das Kapitalmarktgeschäft sowie Mergers & Acquisitions betrieben. Bei der Anzahl der begleiteten Börsengänge und Kapitalerhöhungen belegte Berenberg in den letzten Jahren stets den ersten Platz im deutschsprachigen Raum. Unternehmen steht Berenberg darüber hinaus mit Beratung, z. B. zu strukturierten Finanzierungen oder dem Währungsmanagement, zur Seite.

Die Geschicke der Bank werden heute von den persönlich haftenden Gesellschaftern Dr. Hans-Walter Peters (Sprecher) und Hendrik Riehmer gelenkt. Die Stimmrechtsanteile liegen bei der Familie v. Berenberg (30,4 %), der PetRie Beteiligungsgesellschaft mbH [Dr. Hans-Walter Peters (Geschäftsführer) und Hendrik Riehmer] und Dr. Hans-Walter Peters (26,1 %), ehemaligen persönlich haftenden Gesellschaftern (1,5 %), dem Erbprinzen zu Fürstenberg (15 %), Jan Philipp Reemtsma (15 %) sowie der Compagnie du Bois Sauvage (12 %). Die Familie nimmt ausschließlich über den Verwaltungsrat Einfluss.

Rd. 1.500 Mitarbeitende sind heute in der Beratung von vermögenden Privatkundinnen und -kunden, Unternehmen und institutionellen Anlegern, in der Analyse und der Administration beschäftigt. Die Kundenberater des Bankhauses bündeln interne und externe Kompetenzen. Mit über 100 Aktienanalysten beschäftigt Berenberg inzwischen eines der größten Research-Teams in Europa und analysiert über 800 Unternehmen. 40 Portfoliomanager verwalten das Vermögen sowohl für private als auch institutionelle Anleger.

Den Grundstein für das Unternehmen legten die Brüder Hans und Paul Berenberg im Jahr 1590 mit der Gründung ihrer Firma in Hamburg. War das Unternehmen ursprünglich im Tuchhandel tätig, übernahmen die Kaufleute in Ermangelung eines funktionierenden Bankensystems bald selbst die Finanzierung der Warengeschäfte. Cornelius Berenberg, Nachkomme der 3. Generation, übernahm im 17. Jahrhundert auch Geld- und Versicherungsgeschäfte und engagierte sich zunehmend als Bankier. Nachdem im 18. Jahrhundert familienfremde Teilhaber in das Unternehmen eingetreten waren, wurde der Name 1791 in Joh. Berenberg, Gossler & Co. geändert. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich das Unternehmen mehr und mehr zum Bankhaus und man zählte zu den Gründern u. a. der Hapag und des Norddeutschen Lloyd. Aufgrund der ausgeprägten internationalen Aktivitäten wurde die Bank auch Gründungsaktionärin mehrerer Banken im Ausland.

KONTAKT

Berenberg – Privatbankiers seit 1590
Neuer Jungfernstieg 20
20354 Hamburg

Fon: 040 350600

infoberenberg.de
www.berenberg.de

ANSPRECHPARTNER PRESSE

Karsten Wehmeier
Fon: 040 35060481
karsten.wehmeierberenberg.de

Berenberg ist heute in Deutschland ...
... und international an 15 Standorten vertreten.
Die Geschäftsleitung von Berenberg wird von den persönlich haftenden Gesellschaftern Dr. Hans-Walter Peters und Hendrik Riehmer (v. l.) wahrgenommen.
Berenberg ist eine der ältesten Privatbanken der Welt.

CHRONOLOGIE

1590 Die Brüder Hans und Paul (II.) Berenberg gründen in Hamburg ein Handelsgeschäft, das v. a. im Tuchhandel tätig ist.

1684 Als Geschäftsführer in 3. Generation leistet Cornelius Berenberg den Bürgereid; seine Nachkommen können nun in der Stadt Hamburg öffentliche Ämter übernehmen.

1768 Johann Hinrich Gossler heiratet Elisabeth Berenberg und tritt als Partner in das Familienunternehmen ein.

1791 Der Name des Hauses wird in „Joh. Berenberg, Gossler & Co.“ geändert und blieb seitdem unverändert.

1828 Berenberg eröffnet die erste überseeische Niederlassung in Boston.

1932 Angesichts der politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland entscheidet Cornelius Freiherr v. Berenberg-Gossler, sein Haus aus dem aktiven Bankgeschäft zurückzuziehen. Als Holding bliebt das Geschäft bestehen.

1948 Das Haus Berenberg nimmt das aktive Bankgeschäft wieder auf.

2000 Beginn der regionalen Expansion erst in Deutschland, später im Ausland

2003 Eröffnung der Niederlassung London, die heute fast 400 Mitarbeitende beschäftigt

2011/2012 Gründung einer Tochtergesellschaft mit Niederlassungen in Boston und New York

2015 Berenberg feiert sein 425-jähriges Bestehen

Cornelius Berenberg leistete 1684 als erster Berenberg den Hamburger Bürgereid.
Der Firmensitz in Hamburg Ende des 19. Jahrhunderts ...
... und heute.
„Beständige Werte sind nur durch Veränderung zu bewahren.“ Unternehmensleitbild

GESELLSCHAFTLICHE VERANTWORTUNG

Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung hat bei Berenberg eine lange Tradition. Schon Ende des 16. Jahrhunderts übernahmen die Firmengründer Verantwortung in der Führung einer der ältesten karitativen Einrichtungen der Welt, der Niederländischen Armen-Casse. Heute engagiert sich Berenberg auf vielfältige Weise. So fördert die 1990 gegründete Berenberg Bank Stiftung insbesondere junge Künstlerinnen und Künstler. Die Stiftung vergibt jährlich den Berenberg Kulturpreis, darüber hinaus werden Nachwuchstalente mit Stipendien unterstützt.

Auf Initiative von Mitarbeitenden der Bank wurde die Stiftung BerenbergKids ins Leben gerufen, die benachteiligten Kindern hilft. Darüber hinaus sponsert Berenberg hochkarätige Sportveranstaltungen wie das Berenberg Gary Player Invitational im Golf und ist langjähriger Sponsor von renommierten Poloturnieren wie dem Berenberg German Polo Masters auf Sylt. Mit dem Berenberg-Preis für unternehmerische Verantwortung zeichnet die Bank Familienunternehmen aus, die sich für das Gemeinwohl engagieren.

KONTINUITÄT MIT WEITBLICK

Von Vernunft und Wissen geprägtes Handeln, unternehmerischer Weitblick und Respekt den Kundinnen und Kunden gegenüber sind die grundlegende Basis für den Erhalt von langfristigen Geschäftsbeziehungen. Bei Berenberg haften die Inhaber persönlich. Dies gewährleistet eine besondere Unabhängigkeit von Konzerninteressen, ein strenges Risikomanagement sowie Kontinuität in der Unternehmensführung. In den über 430 Jahren seiner Existenz wurde Berenberg von insgesamt lediglich 38 persönlich haftenden Gesellschaftern geführt. Heute stehen mit Dr. Hans-Walter Peters (Sprecher) und Hendrik Riehmer zwei langjährige „Berenberger“ an der Spitze des Unternehmens. Die Privatbankiers sind auch an den Kapitalmärkten, bei Börsengängen und bei Unternehmenstransaktionen gefragte Akteure. Das bedeutet eine Erweiterung des Dienstleistungsangebots für die Kundinnen und Kunden, insbesondere für Unternehmer. Dieser Wille, sich weiterzuentwickeln, ohne seine historischen Wurzeln zu vernachlässigen, hat die Bank zu dem gemacht, was sie heute ist – ein modernes, international tätiges Beratungshaus.

SCHON GEWUSST?

Das Jahr 1768 war für die Berenbergs ein Schicksalsjahr. Zum ersten Mal hatte das Unternehmen, in der 5. Generation nach 175 Jahren, keinen männlichen Nachfolger. Als Erbin blieb nur die einzige Tochter, die daraufhin mit dem angesehenen Hamburger Kaufmann Johann Hinrich Gossler verheiratet wurde. Der Familienname Berenberg war damit Geschichte. Allerdings nur vorübergehend, denn im 19. Jahrhundert fanden die Gosslers einen originellen Weg, den Namen Berenberg erneut mit Leben zu füllen: Ein Sohn der Familie wurde mit zweitem Vornamen so genannt – er hörte auf den Namen John Berenberg Gossler. 1880 genehmigte der Senat der Stadt Hamburg schließlich die Änderung des Familiennamens in Berenberg-Gossler. Der traditionsreiche Name war wiedergeboren.